nach oben
17.12.2010

Auf Balkon ausgerutscht und in die Tiefe gestürzt

CALW. Der Prager Fenstersturz löste 1618 den 30-jährigen Krieg aus, der Calwer Fenstersturz in der Nacht zum Freitag endete mit schweren, aber nicht lebensgefährlichen Verletzungen. Ein 50-jähriger Mann war fünf Minuten nach Mitternacht von einem etwa 3,50 Meter hohen Balkon eines Hauses an der Bischofstraße in die Tiefe geflogen.

Der Mann war von einem Zimmer auf den Balkon gegangen und dort ausgerutscht. Nach dem Stand der polizeilichen Ermittlungen wird Fremdverschulden ausgeschlossen. Zwei 35- und 23-jährige Bekannte befanden sich zum Zeitpunkt des Unglücks in der Wohnung des Verletzten. Der Gestürzte wurde von einem Notarzt versorgt und mit schweren, jedoch nicht lebensgefährlichen Verletzungen ins Calwer Kreiskrankenhaus eingeliefert. pol