nach oben
17.12.2009

Bastelei am Mofa mit Strafanzeige belohnt

REMCHINGEN-NÖTTINGEN. Eine Messtafel für die Geschwindigkeit an der Ortseinfahrt von Remchingen-Nöttingen wurde einem Mofa-Fahrer am Montagabend zum Verhängnis. Während der Jugendliche beim Vorbeifahren wohl nicht ohne Stolz die Digitalanzeige betrachtet hat, sahen hinter ihm fahrende Polizisten die Geschwindigkeitsanzeige als Grund an, die Tour des Mofa-Bastlers unverzüglich zu stoppen.

Der 15-Jährige war mit seinem Mofa auf der Karlsbader Straße in Richtung Nöttingen unterwegs - und das nicht alleine, denn er transportierte noch einen Mitfahrer, der keinen Helm trug. Das allein kostet schon ein paar Euro, wenn die Polizei den Verkehr kontrolliert. Doch es sollte noch dicker für den 15-Jährigen kommen. Obwohl zwei Personen auf dem Mofa saßen, flitzte das Zweirad an der Nöttinger Tempomesstafel mit erstaunlichen 51 Stundenkilometern vorbei. Kein schlechter Wert für ein "frisiertes" Mofa, ein katastrophaler Wert im Sinne der Straßenverkehrsordnung.

Weil eine Streife des Polizeireviers Neuenbürg hinter dem Mofa fuhr, konnten die Polizisten den Messtafelwert ablesen. Bei der anschließenden Kontrolle stellten die Beamten fest, dass der Fahrer nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist. Weiter gab der 15-Jährige zu, durch technische Veränderungen die Leistung seines Fahrzeugs erhöht zu haben. Dem jungen Bastler wurde die Weiterfahrt untersagt. Überdies muss er jetzt mit einer Strafanzeige rechnen. pol