nach oben
18.05.2011

Biogasanlage in Öschelbronn geplant

NIEFERN-ÖSCHELBRONN. Eine Biogasanlage in Öschelbronn plant der frühere SPD-Landtagsabgeordnete Thomas Knapp aus Mühlacker mit seiner Firma Unomondo.

Die Anlage soll zum einen mit Fernwärme den Heizungsbedarf in dem geplanten neuen Gebäude des Johanneshauses für Demenzkranke decken, erklärte Niefern-Öschelbronns Bürgermeister Jürgen Kurz in der jüngsten Sitzung des Gemeinderats Niefern-Öschelbronn. Knapp sieht weitere Vorteile seines Konzepts: „Wir produzieren umweltfreundlich auch Strom, und wir verarbeiten Schweinegülle und Rindermist, so dass Bauern nur noch die ökologischen Reste auf landwirtschaftlichen Flächen ausbringen.“ „Wir sind zurzeit in der Vorbereitungsphase, haben noch keinen endgültigen Stand für einen Bauantrag“, so Knapp zur PZ. Offen ist vor allem die Standortfrage. Der Gemeinderat will erst dann über das Projekt entscheiden, wenn alle Fakten auf dem Tisch sind. rst