nach oben
02.05.2011

Der April machte im ganzen Monat richtig Lust auf den Frühling

ENZKREIS/PFORZHEIM. Eigentlich hat der April keinen guten Ruf. Der Monat verhieß bisher oft mieses Regenwetter und lausige Kälte. Doch diesmal war alles anders. Selten gab es eine so schöne Einstimmung auf den beginnenden Frühling.

Richtig warm war es durchgehend im vergangenen Monat. An der Hälfte aller Tage kletterte die Quecksilbersäule über die magische Grenze von 20 Grad, wie die Station des Deutschen Wetterdienstes auf dem Schafhof in Ispringen aufzeichnete.

Und es gab keinen einzigen kalten Tag, an dem wir bibbern mussten: Weniger als zehn Grad gab es nicht in diesem fast sommerlichen April. Geregnet hat es fast gar nie, nur an zwei Tagen Anfang und Ende des Monats goss es von oben. Nur die Landwirte und Winzer beklagten das trockene Wetter. Selbst ein paar Tage Regen hätten nicht viel genutzt, sagte ein Bauer. Das wäre höchstens ein Tropfen auf den heißen Stein gewesen. Immerhin: Die Wiesen blühten auf, so dass der Spaziergang am sonnigen 1. Mai rundum Spaß machte. rst