nach oben
28.03.2011

Enzkreis berät Städte und Dörfer über europäische Fördertöpfe

ENZKREIS. Die Gesetzgebung in der Europäischen Union (EU) ist wie ein Dickicht. Freilich gibt's bei der EU interessante Zuschüsse für Kommunen. Der Enzkreis will deshalb als Lotse Städten und Dörfern helfen, den Dschungel der Zuschussparagrafen zu durchblicken. Jürgen Hörstmann von der Kreisverwaltung stellte gestern dem Kreistag ein Konzept vor, wie die Beratung über die EU-Politik funktionieren kann.

Mit Fördergeld aus EU-Töpfen hat der Kreisrat und Wiernsheimer Bürgermeister Karlheinz Oehler Projekte in seiner Gemeinde mitfinanziert. Es sei höchste Zeit, im Enzkreis einen Ansprechpartner zu haben, der die europäischen Fonds und Aktionsprogramme kennt. „Da sind wir noch hinterm Mond“, sagte Oehler. Andere Verwaltungen in Europa hätten auf der Ebene eines Landratsamts eigene Büros für solche Aufgaben. rst