nach oben
Der angeschossene Neulinger Kater muss operiert werden.
Der angeschossene Neulinger Kater muss operiert werden. © Symbolbild
04.01.2012

Erneuter Fall von Tierquälerei: Kater angeschossen

Neulingen. Zwei Geschosse stecken in dem Körper eines jungen schwarzen Katers. Die zwei Projektile, die anscheinend aus einem Luftdruckgewehr stammen, müssen operativ entfernt werden. Handelt es sich bei dieser Tierquälerei nur um einen dummen Jungenstreich oder ist der Katzenhasser aus dem östlichen Enzkreis wieder unterwegs gewesen?

Vor einigen Monaten haben sich bereits ähnliche Fälle ereignet wie nun am 22. Dezember 2011. Wie die Polizei erst jetzt meldet, ist die vierjährige Katze in der Nähe der Lärchenstraße in Neulingen von einem noch unbekannten Täter angeschossen worden. Am 23. Oktober ist Kater „Turbo“ aus Ötisheim schwer verletzt worden. Er ist teilweise gehäutet gewesen und musste daraufhin eingeschläfert worden. 2000 Euro sind damals als Belohnung für Hinweise auf den Täter ausgesetzt worden. Im Juli sind zudem zwei getötete und misshandelte Kätzchen bei Ötisheim-Schönenberg gefunden worden.

Noch ist unklar, ob eventuell ein Zusammenhang besteht. Die Polizei bittet die Zeugen, die Hinweise geben können, sich unter der Telefonnummer (07231)125810 zu melden. pol/hol

Leserkommentare (0)