nach oben
03.02.2011

FC Neuenbürg: Kicker brauchen dringend neuen Vorsitzenden

NEUENBÜRG/ENZKREIS. Der FV Neuenbürg steht unter Druck: Nach dem Rücktritt des Vorsitzenden, Domenico Scarafilo, Ende Oktober, drängt das Amtsgericht. Ein neuer Vorsitzenden muss sich im Vereinsregister eintragen lassen. Daher treffen sich die Kicker am Freitag, um 19 Uhr, im Vereinsheim.

Derzeit führt Vize, Uwe Haderer, die Vereinsgeschicke. Ob sich heute Abend jemand für das Amt findet, wird sich zeigen. Einige Namen seien im Gespräch, sagt Scarafilo. Nach Angaben des Ex-Vorsitzenden hat der FV rund 140 Mitglieder. „Und davon sind viele passive. Da ist es schwer, immer wieder jemanden für ein Vorstandsamt zu motivieren.“ Er selbst sei damals auch eher überredet worden. Auf lange Sicht geht Scarafilo davon aus, dass kleine Clubs wie der FV Neuenbürg sich nach einem anderen Verein für eine Fusion umschauen müssen. Beim FV Neuenbürg gab es Anfang der 90er Überlegungen zu einer Fusion mit Waldrennach und Arnbach. Bis heute sind die Vereine selbständig geblieben.

Helmut Sickmüller, Vize-Präsident des Badischen Fußballverbands, weiß dass manche Angst Verantwortung im Verein zu übernehmen, in der Angst, etwas falsch machen zu können. „Doch dafür gibt es vom Verband spezielle Qualifizierungsseminare, vom Rhetorikkurs bis zum Vereinssteuerrecht.“ Neben dem Willen, sich für den Verein einzusetzen, und viel Zeit, brauche man aber auch Mitstreiter. lin