nach oben
06.10.2010

Finanzielle Krise: Neuenbürg muss kräftig sparen

NEUENBÜRG. Die Luft in Neuenbürg ist dünn. Seit Dienstag liegt der Entwurf für den städtischen Haushalt 2011 vor. Daraus wird klar: Die Stadt an der Enz muss sparen und zwar kräftig. Denn aus den Rücklagen ist nichts mehr zu holen. Noch in diesem Monat geht der Gemeinderat in Klausur.

Danach wird sich zeigen, wo Gelder gestrichen werden. Kämmerin Gabriele Häußermann machte in der jüngsten Gemeinderatssitzung deutlich: "Wir müssen auch über Einschnitte bei den freiwilligen Leistungen nachdenken." Eine Erhöhung der Steuern ist hingegen nicht geplant.