Die einen wollen feiern, die anderen randalieren – beim Straßenfest in Wiernsheim hatten Polizei, Sicherheitsdienst und DRK alle Hände voll zu tun.
Die einen wollen feiern, die anderen randalieren – beim Straßenfest in Wiernsheim hatten Polizei, Sicherheitsdienst und DRK alle Hände voll zu tun. © Symbolbild: dpa
08.07.2012

Fliegende Fäuste und Pfefferspray auf Straßenfest

Wiernsheim. In der Nacht zu Sonntag hatten Polizei, ein privater Sicherheitsdienst und das DRK beim Straßenfest in Wiernsheim alle Hände voll zu tun. Gleich mehrmals flogen die Fäuste, begleitet von Pfefferspray-Schwaden, und so mancher junge Straßenfest-Besucher war so blau, dass er Hilfe von den Rettungskräften oder eine Übernachtung in der Arrestzelle benötigte.

Unbekannte Täter haben in der Zeit zwischen 23.35 und 1.00 Uhr die beiden Frontscheiben-Wischerblätter eines Polizei-Mercedes abmontiert und gestohlen. Das Dienstfahrzeug war auf dem Marktplatz abgestellt. Die Beamten waren zu einem stark alkoholisierten Jugendlichen aufs Straßenfestgelände gerufen worden. Der volltrunkene Minderjährige wurde durch die Besatzung eines Rettungswagens versorgt.

Pfefferspray wurde vom Sicherheitsdienst des Straßenfestes eingesetzt, als zwei Gruppen aufeinander losgingen. Hier gab es Blessuren quer durch alle Fronten. Eher familienintern blieb eine weitere Auseinandersetzung gegen 1.30 Uhr. Ein 18-Jähriger war auf seinen 23 Jahre alten Bruder losgegangen. Wie so oft: Der 18-Jährige war angetrunken und sehr aggressiv, weshalb er die Nacht in einer Arrestzelle verbringen durfte.

Schließlich wurde um 3.14 Uhr eine zwei auf zwei Meter große Scheibe in den Herrschaftsgärten eingeschlagen. Der Schaden beträgt rund 1500 Euro. Die Security-Kräfte nahmen einen 18-jährigen Mann fest, der die Tat begangen haben soll. Die Sachbeschädigung wurde von einem Zeugen gesehen. Dieser wird gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mühlacker, Telefon (07041) 96930, oder dem Polizeiposten Niefern-Öschelbronn, Telefon (07233) 3399 in Verbindung zu setzen. pol

Hossa
08.07.2012
Fliegende Fäuste und Pfefferspray auf Straßenfest

Wieder mal ein Grund warum auf den Kuhdörfern keine Feste stattfinden sollten! 850 Besucher... aber Ausschreitungen wie auf dem Cannstatter Wasen... mehr...

Huber
08.07.2012
Fliegende Fäuste und Pfefferspray auf Straßenfest

geht s einfach zu den 20 Waldfeste + 3 Seefeste am Tegernsee da ist s gemütlich und es gibt keine Rauferei. mehr...

And1
08.07.2012
Fliegende Fäuste und Pfefferspray auf Straßenfest

Seltsam, seltsam und das, wo der ortsbekannte und als aggressiv bezeichnete "Rüpel" doch schon gar nicht mehr dort wohnt... mehr...

Alaska
08.07.2012
Fliegende Fäuste und Pfefferspray auf Straßenfest

Sie sind mir ja der mit Weisheit gesegnete Papst. Dieses auf dem "Kuhdorf" stattfindende Straßenfest wird schon seit ewigen Jahren ausgetragen und ist eine Möglichkeit für Vereine, welche übrigens oftmals in der Jugendarbeit tätig sind und in welchen sich Menschen treffen um zusammen Sport zu machen, soziale Kontakte zu knüpfen etc., Geld einzunehmen und sich selbst zu präsentieren. Dieses Fest nun nicht mehr zu veranstalten, weil eine Minderheit (die oftmals von außerhalb anreist), welche ...... mehr...