nach oben
16.12.2010

Gewerbegebiet in Schömberg fehlen die Käufer

SCHÖMBERG/UNTERREICHENBACH. So richtig rund läuft es im Gewerbegebiet „Interkom Nordschwarzwald“ noch nicht. Beim Spatenstich Anfang August gab es noch erste Interessenten. Inzwischen hat sich der Verkauf zweier größerer Gewerbeflächen zerschlagen. „Das war schade“, sagt Schömbergs Bürgermeisterin Bettina Mettler, „aber wir brauchen einfach etwas Geduld.“

Wohlweislich habe man die Erschließung des Gewerbegebiets auf drei Etappen und auf lange Sicht geplant. Erst wenn der erste Bauabschnitt für Firmen nicht mehr reiche, werde erweitert: „Das kann aber noch gute zehn bis 15 Jahre dauern. Da muss all der Platz nicht auf Teufel komm raus im ersten Jahr belegt sein“, so Mettler. Ihr Amtskollege aus Unterreichenbach erklärt: „Die Käufer wollen ja auch sehen, wie die Grundstücke später aussehen. Und derzeit ist einfach alles noch im Bau.“ Kurzum: Niemand will die Katze im Sack kaufen. Aufgrund der Bedarfsabfrage im Vorfeld ist er sich aber sicher: Das Gewerbegebiet werde ein Erfolg. lin