nach oben
08.08.2011

Grubenwehr absolviert Übung im Bergbaurevier Neuenbürg

NEUENBÜRG Es ist schon sehr außergewöhnlich, dass Mitglieder einer Grubenwehr, zumal von aktiven Bergbaubetrieben, eine Übung in einem historischen Bergwerk außerhalb des eigenen Reviers absolvieren.

Umso bemerkenswerter ist das Engagement, das sieben Mann der gemeinsamen Grubenwehr der Südwestdeutschen Salzwerke AG Heilbronn und des Gipsbergwerks der HeidelbergCement AG Obrigheim-Haßmersheim am vergangenen Samstagim alten Bergbaurevier Neuenbürg geleistet haben: In einem jahrhundertealten Bergwerk im „Schnaizteich“ – das kein Besucherbergwerk ist – haben sie mit Unterstützung von Kameraden der „Frischglück“-Arge Neuenbürger Bergbau fachgerechte, bergtechnische Maßnahmen vorgenommen. Die Leitung der Übung oblag dem Gruppenführer der Grubenwehr, Martin Rauscher aus Heilbronn, sowie dem stellvertretenden Betriebsleiter der Grube Obrigheim/Haßmersheim, Lothar Reinhard. Beide hatten Wochen zuvor verschiedene Bergwerksanlagen in Neuenbürg begutachtet und sich dann für den Stollen im Schnaizteich entschieden.