nach oben
29.03.2011

Grüne: Schulen mit Augenmaß verändern

ENZKREIS/PFORZHEIM. Hans-Ulrich Rülke befürchtete schon das Schlimmste in der Bildungspolitik, als Grün-Rot die Landtagswahl gewonnen hatte. „Meine drei Söhne müssen jetzt wohl auf die Einheitsschule gehen“, wetterte der alte und wohl auch neue FDP-Fraktionschef schon am Wahlabend Richtung Grüne und SPD.

Schafft die neue Landesregierung das dreigliedrige Schulsystem ab, wie Rülke erwartet? „Die Einheitsschule wird sicher niemand übergestülpt“, sagt Doro Moritz aus Heimsheim als Vorsitzende der baden-württembergischen Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW). Es gebe aber im Land 70 Anträge von Schulen, die solche Modelle versuchen wollen, so Doro Moritz. Die Grünen und die SPD sind für längeres gemeinsames Lernen. Sie wollen Schulstandorte unterstützen, die sechs- oder zehnjährige Gemeinschaftsschulen anstreben. rst