nach oben
13.04.2011

Häckselplätze im Enzkreis quillen über - Dringend Paten gesucht

KELTERN. Dass Reisig eine sperrige Sache ist, wird in diesen Wochen einmal mehr auf so manchem Häckselplatz demonstriert. Hier türmt sich der Reisig, wie am Beispiel von Niebelsbach nun im Kelterner Gemeinderat festgestellt worden ist. Abhilfe forderten nicht nur die Gemeinderäte, sondern auch die Verwaltung. Zuständig für den Abtransport ist nämlich der Enzkreis.

Der Leiter des zuständigen Amts für Abfallwirtschaft, Ewald Buck, räumte zwar ein, dass man beim Abtransport im Verzug sei. Aber das sei halt nun mal so, denn im Frühjahr herrsche ein sehr hohes Materialaufkommen. Das sei nicht nur im Enzkreis, sondern auch in allen anderen Landkreisen ein Problem. Im Übrigen warb er dafür, auch für die Häckselplätze auf Kelterner Markung so genannte Häckselplatz-Paten zu finden. Von den 31 im Enzkreis bestehenden Plätzen gebe es für zwölf bereits solche Patenschaften. Wer sich für Niebelsbach oder einen anderen Häckselplatz interessiert, kann sich im Landratsamt melden unter: 07231-3089-323 oder 07231-3089-325. mar