nach oben
08.04.2011

Im Netz des Schloss-Dachstuhls

NEUENBÜRG. Verknotet und festgezurrt: Wie am Schnürchen haben die Vorbereitungen geklappt. Von Samstag, 9. April, an können Besucher wieder durch ein Flechtkunstwerk unterm Neuenbürger Schlossdach durch den Raum gehen. Die Sonderausstellung „Intervention im Raum“ läuft bis zum 3. Juli.

Bereits 2003 hatte die begehbare Rauminstallation von Sibylle Burrer für großes Aufsehen gesorgt. Damals befand die in Pforzheim ansässige Künstlerin Burrer den Speicher des Nordflügels als idealen Ort, um ihre künstlerisch wie sozial motivierte Vision zu verwirklichen: sie hing ein speziell hierfür aus Reepschnüren angefertigtes Netz in das Dachgestühl und machte es der Öffentlichkeit zugänglich. Nun wird ihr filigranes Flechtkunstwerk erneut unter dem Neuenbürger Schlossdach hängen. Dank seiner großen Belastbarkeit können sich ab 9. April mehrere Besucher gleichzeitig und freischwingend in luftiger Höhe im Netz vorwärtstasten. Der sonst öffentlich nicht zugängliche Raum wird auf diese Weise für ein völlig neues Sinnen-und Raumerlebnis geöffnet.

Die Netz-Sonderausstellung „Intervention im Raum“ ist bis zum 3. Juli freitags, samstags, sonntags und feiertags zu den Öffnungszeiten des Museums zu erleben. Der Eintritt kostet drei Euro, ermäßigt zwei Euro. Am Sonntag, 17. April, findet um 11 Uhr findet ein Gespräch mit der Künstlerin Sibylle Burrer statt.

www.schloss-neuenbuerg.de