nach oben
Als der Asphalt in Straubenhardts Hauptstraße im Sommer 2016 schmolz und Teerbrocken an Autos festklebte, linderte der Enzkreis mit Sand vorläufig die Not. Dieses Jahr investiert das Land viel Geld in die Sanierung der Ortsdurchfahrt.  Foto: privat
Als der Asphalt in Straubenhardts Hauptstraße im Sommer 2016 schmolz und Teerbrocken an Autos festklebte, linderte der Enzkreis mit Sand vorläufig die Not. Dieses Jahr investiert das Land viel Geld in die Sanierung der Ortsdurchfahrt. Foto: privat
19.04.2017

In Straubenhardt bessert das Land gleich drei Straßen aus

Die Gemeinde kommt im Erhaltungsprogramm gut weg. Das Verkehrsministerium des Landes überholt in Baden-Württemberg bis 2020 fast 1200 Abschnitte.

Straßen so holprig wie in der früheren DDR: Viele Jahre lang ärgerten sich Autofahrer im Enzkreis vor allem über vier marode Landesstraßen. Das waren die Rumpelpisten von Grunbach nach Unterreichenbach, von Heimsheim Richtung Tiefenbronn, von Neuhausen nach Unterhaugstett und von Ellmendingen über Dietlingen Richtung Pforzheim. Inzwischen sind die vier Strecken ausgebessert. Die Sanierung der Landesstraßen soll weitergehen. Im Erhaltungsprogramm 2017 bis 2020 hat das Verkehrsministerium dieses Jahr das Geld für drei Strecken im Enzkreis freigegeben – alle in der Gemeinde Straubenhardt.

Mehr lesen Sie am Donnerstag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.