nach oben
15.02.2011

Interessengemeinschaft fordert verkehrsberuhigtes Keltern

KELTERN. An den Petitionsausschuss des Landtags von Baden-Württemberg hat sich die Interessengemeinschaft (IG) verkehrsberuhigtes Keltern gewandt. Die Initiative fordert Geschwindigkeitsbegrenzungen in Form von Tempo-30-Zonen in den Kelterner Ortsteilen Dietlingen, Ellmendingen und Weiler. Die Gemeinde Keltern und der Gemeinderat unterstützen diese Forderung.

In Ellmendingen und Weiler gebe es zwar einen Bedarf für weitergehende, mobile Geschwindigkeitsüberwachungen, aber die Messergebnisse würden keinen konkreten Bedarf für Geschwindigkeitsreduzierungen erkennen lassen, hieß es seitens der Verkehrsbehörde des Enzkreises.

Zu einem ganz anderen Ergebnis hinsichtlich der Gefahreneinschätzung kommt die IG. Laut ihrem Sprecher Jürgen Hemminger sei die Sicherheit von Fußgängern gefährdet. Auch sei die Argumentation des Enzkreises nicht konsequent. Für Dietlingen sehe die Behörde keinen Bedarf, bei Ellmendingen und Weiler die Notwendigkeit, die Lage weiterhin mit mobilen Überwachungsmaßnahmen zu beobachten. Die IG erhofft sich vom Petitionsausschuss eine weitere Prüfung, wie IG-Sprecher Hemminger gestern gegenüber der PZ unterstrich. mar