nach oben
Mit den Kindern über die Auszeichnung zur „GSB-Schule“ – Grundschule mit sport- und bewegungserzieherischem Schwerpunkt – freuten sich (hinten, von rechts) Rektorin Gabriele Dülger, Volker Seidel von der AOK, Elternbeiratsvorsitzende Frauke Berghald und Ispringens Bürgermeister Volker Winkel.Foto: Martin Schott
Mit den Kindern über die Auszeichnung zur „GSB-Schule“ – Grundschule mit sport- und bewegungserzieherischem Schwerpunkt – freuten sich (hinten, von rechts) Rektorin Gabriele Dülger, Volker Seidel von der AOK, Elternbeiratsvorsitzende Frauke Berghald und Ispringens Bürgermeister Volker Winkel.Foto: Martin Schott
20.03.2017

Ispringens Otto-Riehm-Schule wird für ihr Sport-Konzept gewürdigt

Es war eine besondere Überraschung für die 203 Grundschüler der Otto-Riehm-Schule in Ispringen, die bei der regulären Schülervollversammlung eigentlich das Thema freundlicher Umgang miteinander besprachen. Rektorin Gabriele Dülger gab ihnen am Ende bekannt, dass Baden-Württembergs Kultusministerium und die Stiftung „Sport in der Schule“ der Ispringer Einrichtung den Titel „Grundschule mit sport- und bewegungserzieherischem Schwerpunkt (GSB)“ verliehen haben.

An der Otto-Riehm-Schule gibt es beispielsweise wöchentlich drei Stunden Schulsport. Die werden, vom Schwimmunterricht im benachbarten Schwimmbad abgesehen, einstündig abgehalten, damit an möglichst vielen Tagen Bewegung auf dem Stundenplan steht. Aber auch zwei spezielle „Bewegungspausen“ zwischen den Unterrichtsstunden gibt es täglich.

Mehr lesen Sie am Dienstag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.