nach oben
17.10.2016

Kampf der Mutschelbacher Bürgerinitiative um einen verbesserten Lärmschutz geht weiter

Karlsbad-Mutschelbach. „Wir werden wohl nie eine Situation erreichen, die alle Ortsbereiche in Ober- und Untermutschelbach bezüglich des Lärmschutzes von der Autobahn optimal berücksichtigt. So wie sich die Situation allerdings jetzt darstellt, kann es nicht bleiben. Das Machbare muss umgesetzt werden“, so der Vorsitzende der „Bürgerinitiative für gerechten Autobahn-Neubau Mutschelbach“ (BiAM), Reiner Wildenmann, bei der Jahreshauptversammlung.

Er wurde ebenso wie sein Stellvertreter, Günter Sing, als „Team der ersten Stunde“ seit der Gründung im Jahre 2000, für zwei weitere Jahre gewählt. Ihnen stehen zur Seite: Lothar Sauer, Schatzmeister, Roland Schmidt, Schriftführer und Jürgen Herrmann sowie Heike Ehrler als Stellvertreter.

Schon vor der offiziellen Übergabe der neuen 6-spurigen Autobahn A 8 zwischen Pforzheim West und Karlsbad im Juni 2015 wurden in Mutschelbach zunehmend Stimmen laut, die über eine deutlich verschlechterte Lärmsituation durch die neue Trassenführung trotz der Tieferlegung klagten. Dabei waren doch deutliche Verbesserungen versprochen. Seitdem dreht sich in Sachen optimiertem Lärmschutz das „Behördenkarussell“.

Mehr lesen Sie am Dienstag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.