nach oben
04.05.2011

Kein Streik bei AVG-Stadtbahnen, weil Geschäftsleitung nun mit GDL spricht

PFORZHEIM/ENZKREIS/KREIS CALW. Aufatmen bei den Kunden der Albtal-Verkehrs-Gesellschaft (AVG): Der von der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) zunächst kurzfristig angekündigte Streik, der bis Samstag, 7. Mai, um 2 Uhr hätte andauern sollen, findet nun doch nicht statt. Für die AVG-Kunden in der Region heißt das, dass sie ihre Stadtbahnlinien wie gewohnt nutzen können.

Aufgrund des andauernden Konflikts zwischen der GDL und der AVG, aber auch einer ganzen Reihe weiterer Verkehrsgesellschaften, war es in den zurückliegenden Monaten bereits mehrfach zu Streiks bei der AVG gekommen.

Dass die GDL zumindest in dieser Woche die AVG nicht bestreikt, hängt damit zusammen, dass es am Freitag zu einem ersten Gespräch der AVG-Geschäftsführung mit der Gewerkschaft kommen wird, wie AVG-Geschäftsführer Walter Casazza bestätigte. Der GDL sei es „um die Machtfrage“ gegangen, denn sie zähle bislang nicht zu den Tarifpartnern der AVG. Im Sinne der Kunden habe die AVG nun dem Einstieg in Sondierungsgespräche zugestimmt. Noch am Dienstag hatte die Gewerkschaft schwer wiegende Vorwürfe gegen die AVG-Geschäftsführung erhoben, weil Tarifrecht verletzt werde. Dies war von der AVG zurückgewiesen worden. mar