nach oben
03.12.2010

Kinder wehren sich gegen Wegfall eines Bolzplatzes

NÖTTINGEN. Rund 250 Mädchen und Jungen wehren sich dagegen, dass der Remchinger Gemeinderat auf den Bolzplatz an der Goethestraße im Ortsteil Nöttingen verzichten will. Die beiden 13-jährigen Schüler Daniel und Luca haben Bürgermeister Luca Wilhelm Prayon im Rathaus eine Unterschriftenliste übergeben mit den Namen der Jugendlichen, die für den Erhalt der Spieloase eintreten.

In der jüngsten Gemeinderatssitzung am Donnerstagabend berichtete der Bürgermeister über diese Aktion der Kinder und richtete an die beiden als Zuhörer anwesenden Daniel und Luca, die als Verstärkung noch den gleichaltrigen Niclas und zwei Mütter mitgebracht hatten, die Worte: "Ich freue mich darüber, dass ihr Euch engagiert." Zugleich versprach Prayon: "Wir werden nach Ersatz suchen." Außerdem stehe der Bolzplatz ja noch einige Zeit zur Verfügung. In der Gemeinderatssitzung am 14. November hatte das Gremium einstimmig beschlossen, dass der Spielplatz für Fabriken weichen soll, weil dort Firmen erweitern wollen. Schon damals hatte CDU-Fraktionsvorsitzender Dieter Walch den Verzicht auf den "intensiv genutzten Bolzplatz bedauert" und für die Neuanlage eines solchen Spielgeländes an anderer Stelle plädiert.