nach oben
30.11.2016

Kinderbetreuung wird um drei Prozent teurer

Eisingen. Der Gemeinderat Eisingen ist der Empfehlung des Kindergarten-Kuratoriums gefolgt, die Elternbeiträge für die Kinderbetreuung ab 1. Januar nächsten Jahres um drei Prozent zu erhöhen. Trotzdem sei eine Verbesserung des Kostendeckungsgrades bei den Ausgaben für die Kinderbetreuung nicht zu erwarten, sagte Bürgermeister Thomas Karst

.Hauptbestandteil der Kosten seien der Personalaufwand sowie die höheren Abschreibungen und Unterhaltungskosten beim Neubau und der Sanierung von Einrichtungen, wie bei der Waldparkkindertagesstätte sowie der Horteinrichtung an der Schule.

Der Rat stimmte einer Änderung der Gebührensatzung zu. Beispielsweise kostet künftig der Regelkindergarten statt 80,50 Euro nun 83 Euro monatlich. Der Beitrag für die Ganztagesbetreuung eines Kleinkindes in der Waldpark-Kindertagesstätte steigt von 248 Euro auf 255 Euro. Für Geschwisterkinder gilt, wenn sie gleichzeitig und in derselben Betreuungsform in der Waldpark-Kindertagesstätte betreut werden, dass ihr Aufenthalt beitragsfrei ist. Bei unterschiedlichen Betreuungsformen muss der höchste Beitrag voll bezahlt werden. Für die Kernzeit- und Hortbetreuung in der „Villa Bergäcker“ an der Schule gelten nach Modulen gestaffelte Beitragsregelungen.

Zustimmend wurde vom Rat auch die Kindergartenbedarfsplanung zur Kenntnis genommen. Für die Betreuung der drei- bis sechsjährigen sind insgesamt 146 Plätze in Eisingen vorhanden. Eventuell werde man ab 2018 an die Kapazitätsgrenze kommen. Für die Kleinkinderbetreuung stehen 44 Plätze zur Verfügung. Damit ist ein Versorgungsgrad von 60 Prozent erreicht.