nach oben
26.09.2011

Kultusministerin zur neuen Gemeinschaftsschule

KELTERN-DIETLINGEN/ENZKREIS. Die neue Gemeinschaftssschule, die das Land nächstes Jahr einführen will, sei ein „Kernelement des Bildungsaufbruchs“, sagte Baden-Württembergs Kultusministerin Gabriele Warminski-Leitheußer (SPD) bei einer Diskussion in Dietlingen (die PZ berichtete). Viele Zuhörer nutzten die Chance, aus erster Hand zu erfahren, welche Ziele die grün-rote Regierungskoalition bei der Schulreform ansteuert.

Die PZ fasst am Dienstag in der Printausgabe die wichtigsten Fragen und Antworten der SPD-Bildungsveranstanstaltung in Dietlingen zusammen. Rst