nach oben
08.12.2011

Leitfaden für florierenden Einzelhandel

ENZKREIS. Ein florierender Einzelhandel in den Stadt- und Gemeindezentren ist die gemeinsame Zielsetzung von Kommunalpolitikern und Gewerbetreibenden. Allein am Weg dorthin scheiden sich oftmals die Geister. Ein Handlungsleitfaden des Regionalverbands will jetzt für solche Planungen eine Hilfestellung geben.

Sechs Städte von Freudenstadt bis Mühlacker sowie die Gemeinde Königsbach-Stein dienten der Aalener imakomm-Akademie als Forschungsgrundlage. Ihr Leiter Peter Markert analysierte dabei die unterschiedlichen Einzelhandelskonzepte, um daraus Thesen für eine erfolgversprechende Steuerung im Einzelhandelsbereich abzuleiten. Die zentrale Erkenntnis dabei: In allen sieben Modellkommunen stehe der Schutz der Innenstädte im Vordergrund. Gleichsam müssten sie aber auch qualitativ weiterentwickelt werden.

Als positives Beispiel dazu nannte der Experte die in der Erarbeitung befindliche Gestaltungssatzung für Mühlacker. Aber auch städtebauliche Maßnahmen würden diesem Ziel der Weiterentwicklung dienen. Auch dies seien für die Senderstadt geltende Merkmale, etwa mit der Sanierung der Bahnhofstraße und dem Einkaufszentrum „Drehscheibe“. mediko