nach oben
28.04.2009

Mit vollem Hals gedroht, einem Hund den Hals umzudrehen

KÖNIGSBACH-STEIN. Zuerst hatte er sich wohl zu viel den eigenen Hals hinunter geschüttet, dann drohte er, einem Mischlingshund den Hals umzudrehen. Für einen 47-jährigen Mann aus Königsbach-Stein könnte sein großer Durst am Montag nun zum Verhängnis werden, denn nach einer Nacht in der Ausnüchterungszelle muss er nun mit Anzeigen wegen Nötigung, Trunkenheit im Verkehr und Verdacht der gefährlichen Körperverletzung rechnen.

Über Notruf wurde der Polizei am Montag um 20.15 Uhr durch Zeugen mitgeteilt, dass ein 47-jähriger Mann an einem Gartenzaun gedroht habe, einen Mischlingshund zu erwürgen. Es blieb jedoch bei der Drohung. Anschließend setzte sich der Betrunkene auf sein Fahrrad und fuhr in Schlangenlinien davon.

Die Zeugen der Drohaktion folgten dem Mann zu seiner Wohnung und wollten ihn dort zur Rede stellen. Bei dieser Auseinandersetzung stieß der 47-Jährige eine Zeugin die Treppenstufen hinunter. Die 32-jährige Frau wurde dabei leicht verletzt.

Die Polizei stellte bei dem Hundehasser eine deutliche alkoholische Beeinflussung fest, weshalb der Mann eine Blutprobe abgeben und die Nacht zur Ausnüchterung auf dem Polizeirevier verbringen musste. Die Quittung für sein ungalantes Tun: Anzeigen wegen Nötigung, Trunkenheit im Verkehr und Verdacht der gefährlichen Körperverletzung.