nach oben
Fahrzeug- und Schlüsselübergabe bei der Feuerwehr-Abteilung Hamberg mit Gesamtwehrkommandant Carsten Kern (von links), Hambergs Abteilungskommandant Rainer Holzhauer und Bürgermeister Oliver Korz. Fux
Fahrzeug- und Schlüsselübergabe bei der Feuerwehr-Abteilung Hamberg mit Gesamtwehrkommandant Carsten Kern (von links), Hambergs Abteilungskommandant Rainer Holzhauer und Bürgermeister Oliver Korz. Fux
17.10.2016

Neues Löschfahrzeug für die Abteilung Hamberg

Was lange währt: Im Rahmen des Feuerwehrfestes der Abteilung Hamberg konnte das neue Mittlere Löschfahrzeug (MLF) seiner Bestimmung übergeben werden. „Das neue Fahrzeug ersetzt das frühere Löschfahrzeug LF16, das damals von Neuhausen nach Hamberg wechselte“, betonte Hambergs Abteilungskommandant Rainer Holzhauer.

Die Trennung des alten Fahrzeugs, Baujahr 1977, hätte der TÜV unumgänglich gemacht. „Eine Fahrzeugübergabe ist immer etwas Besonderes für den Ort, aber auch für die Feuerwehr“, sagte Bürgermeister Oliver Korz und verwies auf ein langes Verfahren, das bereits 2010 seinen Anfang nahm. 2012 habe man sich für ein Staffellöschfahrzeug, das nun „Mittleres Löschfahrzeug“ heißt, entschieden. Kostenpunkt: 209 000 Euro, davon übernimmt das Land einen Zuschuss von insgesamt 57 500 Euro. Korz gab den Dank an den stellvertretenden Kreisbrandmeister Manfred Wankmüller weiter. Er verwies auch auf die Besonderheiten des neuen Feuerwehrfahrzeugs, das mit einer Wärmebildkamera und einem speziellen Masten für Abend- und Nachteinsätzte ausgestattet sei. All dies trage zur größeren Sicherheit bei. „Jeder kennt das Gefühl der Hilflosigkeit, wer Hilfe benötigt, bekommt diese auch“, unterstrich Korz und rief als jüngstes Beispiel einen Kellerbrand in Steinegg in Erinnerung. Bei einem älteren Ehepaar war erst vor wenigen Tagen ein Wäschetrockner in Brand geraten.

Mit dem neuen Löschfahrzeug sei das Fahrzeugbeschaffungskonzept weitgehend erfüllt und die Feuerwehrautos aus den 1970er-Jahren ausgemustert. Dass das neue Fahrzeug zum Segen für die Gemeinde werde, wünschte Pfarrer Joachim Grunwald, der das Fahrzeug weihte.