nach oben
19.10.2016

Neulinger Sozialwerk macht bei Erweiterung ernst

Neulingen. Das Sozialwerk Bethesda in Neulingen beabsichtigt, den östlichen Trakt seines gleichnamigen Pflegeheims am Auweg in Bauschlott von zwei auf drei Geschosse aufzustocken. Es wird mehr Wohnfläche benötigt, um anstelle der noch vorhandenen 30 Doppelzimmer die entsprechende Zahl von Einzelzimmern zur Verfügung stellen zu können.

Außerdem steht für das Gebäude nach 25 Jahren eine umfassende Sanierung an und es soll nach Osten funktionsgerecht erweitert werden. Außerdem ist in Richtung der Straße Obere Klinge ein Neubau für Verwaltung und Arztpraxis vorgesehen. Das Sozialwerk Bethesda stellte deshalb Antrag auf Änderung des Bebauungsplanes „Allmendäcker – Erweiterung“.

Im Gemeinderat wurde dieser Änderungsantrag, auch mit Blick auf die gesetzliche Verpflichtung in der geänderten Landesheimbauverordnung zur Abschaffung von Doppelzimmern, grundsätzlich positiv aufgenommen. Vor einer Entscheidung über die notwendige Bebauungsplanänderung besteht für das Gremium noch Informationsbedarf. So beispielsweise die Gestaltung von Aufstockung und Erweiterung, die nach der Vorentwurfsplanung „kasernenartig“ in die Landschaft am Ortsrand wirken könnte.

Angesprochen wurden auch die zentralen Dienste für die anderen Pflegeheime des Sozialwerkes, die in Bauschlott konzentriert sind und mehr Verkehrsbelastungen gebracht haben. Die Parksituation war ebenfalls ein Thema. Eine Anliegerin äußerte in der Gemeinderatssitzung Bedenken. Da man für das so langsam an seine Bebauungskapazität stoßende Grundstück nicht jeweils Stückchenweise den Bebauungsplan ändern will, möchte der Gemeinderat, dass das Sozialwerk Bethesda ein Gesamtkonzept über beabsichtigte Entwicklung in Bauschlott zur Entscheidung über die Bebauungsplanänderung vorlegt. Zunächst soll eine Ortsbesichtigung des Rates zusammen mit der Bethesda-Verwaltung erfolgen.