nach oben
15.09.2010

Ortskernsanierung in Kämpfelbach geht weiter

KÄMPFELBACH. Die Ortskernsanierung in Kämpfelbach geht weiter: Das Gebiet „Ortsmitte Bilfingen“ wird ausgedehnt. Diesen Satzungsbeschluss fasste der Gemeinderat einstimmig in seiner jüngsten Sitzung.  

Als bisherige Sanierungsmaßnahmen nannte Bürgermeister Udo Kleiner im öffentlichen Bereich beispielhaft die Neugestaltung von Metzgerstraße, Goethestraße, Hebelstraße und als größtes Projekt den Umbau der Kämpfelbachhalle. Auch im privaten Bereich hätten die Modernisierungsmaßnahmen an Gebäuden im bestehenden Sanierungsgebiet bisher einen guten Verlauf genommen.

Die Gemeinde möchte nun weitere Grundstücke in das Sanierungsgebiet mit einbeziehen, um den Eigentümern die energetische Verbesserung ihrer Häuser mittels Sanierungszuschüsse und steuerlicher Erleichterungen zu ermöglichen. Dabei sei an Grundstücke an der Scheffelstraße, Hebelstraße, Goethestraße, Hans-Thoma-Straße und an einen Teil der östlichen Seite der Friedenstraße gedacht. Stadtplaner Michael Nickel aus Karlsruhe, stellte in der vorgeschriebenen baulichen Untersuchung fest, dass von 93 Gebäuden im Erweiterungsgebiet 63 Gebäude in die Kategorie der Bauten mit deutlichen Mängeln fallen. Mindestens eine teilweise Modernisierung sei dort erforderlich. Ganz selten entspreche die Wärmedämmung an Dach und Fassaden den heutigen Ansprüchen. Durchgreifende Maßnahmen, insbesondere eine energetischen Optimierung, sei in 77 Prozent aller Fälle empfehlenswert. Bei den Straßen seien die Hans-Thoma-Straße und die Scheffelstraße in einem nicht verkehrsgerechten Zustand und müssten umgebaut werden, heißt es ebenfalls in dem Bericht. Abschließend wies der Bürgermeister darauf hin, dass von den 600 000 Euro bisher bewilligter Fördermittel des Landes bereits 500 000 Euro von der Gemeinde abgerufen wurden. Man wolle auch die Sanierungserweiterung in den nächsten Jahren zügig angehen, um dann in die „Ortskernsanierung Ersingen“ einsteigen zu können, kündigte er an.