Mehrere Stöcke holten die Polizeitaucher aus dem Fischteich im Sternenfelser Blumenwiesental. Die Koppel, auf der die schwer verletzte Stute vor drei Wochen gefunden worden war, grenzt an das Teichgrundstück. Foto: Schmid
13.08.2012

Polizei sucht Stutenschänder: Teich durchkämmt

Sternenfels. Polizeitaucher durchkämmen Teich an Pferdekoppel in Sternenfels. Einer der gefundenen Stäbe könnte das Tatwerkzeug sein.

Bildergalerie: Polizeitaucher durchkämmen Fischteich

Das Blumenwiesental bei Sternenfels trägt seinen Namen zu Recht. Saftige Weiden schmiegen sich an die sanften Hänge, alte Bäume spenden Schatten und in einem Fischteich spiegelt sich die Sonne. Genau hier, in dieser Idylle, ist vor drei Wochen etwas Grauenhaftes passiert. Eine Stute wurde im Genitalbereich so schwer verletzt, dass sie eingeschläfert werden musste. In mittlerweile drei Pferdeschänder-Fällen ermittelt seitdem die Pforzheimer Polizei.

Nachdem Bereitschaftspolizisten bei einer großangelegten Suchaktion vor zwei Wochen die Tatorte in Keltern, Sternenfels und Maulbronn ohne Ergebnis durchsucht haben, durchkämmten am Montag zwei Polizeitaucher der Wasserschutzpolizei bei Sternenfels den etwa zwei Meter tiefen Fischteich gleich neben der Koppel auf der die misshandelte Stute gefunden worden war. Vier Stöcke unterschiedlicher Länge, Breite und Beschaffenheit fanden die Taucher. Einer davon passt zumindest augenscheinlich zum Verletzungsmuster, dass die Hannoveraner-Stute aufwies. Die gefundenen Stäbe werden nun kriminaltechnisch auf Spuren untersucht.