nach oben
15.10.2010

Recycling-Material für Radweg bei Dietlingen unbelastet

KELTERN-DIETLINGEN. Der alte Untergrund der Dietlinger Ortsdurchfahrt – derzeit als Schotter bei der S-Kurve zwischengelagert – wird in den neuen Radweg an der Regelbaumstraße eingearbeitet.Zunächst war befürchtet worden, dass das Material mit Schadstoffen belastet wäre. Doch das Regierungspräsidium in Karlsruhe gab Entwarnung. Der Schotter sein Ordnung.

Das habe eine Untersuchung schon vor der Ablagerung vor einem Jahr ergeben. Die Steine stammen zwar tatsächlich von der Sanierung der Landesstraße 562, seien aber der Tragschicht unter dem eigentlichen Straßenbelag entnommen und deshalb nicht verunreinigt. Für die Weiterverwertung ist nun der Enzkreis zuständig, dem das Regierungspräsidium den Schotter zum Radwegbau überlassen hat. Auch der Chef des Straßenmeisterei des Enzkreises, Heinrich Elwert, geht aufgrund des Regierungspräsidiums-Gutachtens davon aus, dass an der Information über eine Verunreinigung nichts dran ist.