nach oben
30.11.2010

Remchingen darf auf weiteres Sanierungsgebiet schon 2011 hoffen

REMCHINGEN. Nach Einschätzung des Vorsitzenden der FDP-Landtagsfraktion und Enzkreisabgeordneten Hans-Ulrich Rülke besteht nun für Remchingen-Singen doch bereits für 2011 die Chance, in das Landessanierungsprogramm aufgenommen zu werden. Rülke hatte angesichts des Antragsstaus bei seinem kürzlich stattgefundenen Besuch in Remchingen eher eine Aufnahme für 2012 für realistisch gehalten.

Nachdem nun die Koalitionsspitzen der baden-württembergischen Regierungskoalition am vergangenen Samstag in Stuttgart ein Sparpaket in der Größenordnung von 500 Millionen Euro und Investitionen in die Infrastruktur in der Größenordnung von rund 100 Millionen Euro beschlossen hatten, ist es Rülke nach dessen eigenen Angaben gelungen, dem Wirtschaftsministerium zusätzlich 14 Millionen Euro für das Landessanierungsprogramm zuzuführen. Von diesen zusätzlichen Mitteln könnte Singen nun bereits 2011 profitieren, hofft der Enzkreisabgeordnete.

Bisher gibt es bereits im Remchinger Ortsteil Wilferdingen ein Sanierungsgebiet. In Singen soll nach dem Willen des Gemeinderates ein weiteres Sanierungsgebiet ausgewiesen werden.