Brand © Meyer
05.03.2013

Scheune und Wohnhaus brennen in Ispringen

Ispringen. Kurz vor Mitternacht hat am Montag eine Scheune in Ispringen lichterloh gebrannt. Das Feuer griff aufgrund der engen Bebauung in der Lutherstraße unmittelbar auf das anliegende Wohnhaus und das Nachbarhaus über. Der Schaden von Wohnhaus und Scheune beträgt rund 150.000 Euro. Die Bewohner des Hauses wurden bei dem Brand nicht verletzt, das Haus ist vorerst jedoch nicht mehr bewohnbar. Wie hoch der Schaden am Nachbarhaus ist, konnte die Polizei am Morgen noch nicht sagen.

Bildergalerie: Brand in Ispringen hinterlässt große Schäden

Bildergalerie: Brand in Ispringer Scheune: 150.000 Euro Schaden

Die fünf Feuerwehren aus Ispringen, Kämpfelbach, Eisingen, Mühlacker und Königsbach-Stein waren in der Nacht mit 70 Mann und 16 Fahrzeugen im Einsatz. Der Brand war gut eine Stunde, um 0.46 Uhr, gelöscht. Die Brandursache ist noch unklar, die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Am Dienstag soll die Brandstelle bei Tag noch einmal genauer betrachtet werden.

PZ-Leser
05.03.2013
Scheune und Wohnhaus brennen in Ispringen

Ich hab da mal ne Frage. Und bitte nicht falsch verstehen, liebe Feuerwehrleute. Feuerwehren aus Kämpfelbach und Eisingen kann ich ja noch nachvollziehen. Aber warum holt man da nicht die Berufsfeuerwehr dazu, die in 6km Entfernung mit vielen Fahrzeugen steht und rund um die Uhr besetzt ist? Hat das was mit Stadt und Enzkreis zu tun? Das ist für mich jetzt eine Verständnissfrage! mehr...

Huschteguzl
06.03.2013
Scheune und Wohnhaus brennen in Ispringen

In erster Linie wird das wohl eine Frage des Stolzes sein. Ist ja schließlich "ihr" Feuer. Und das kriegt man schon alleine, sprich ohne die Professionellen, hin. Evtl. gibt's da auch stadt-/landesrechtliche Reglementierungen und Bestimmungen, die ich nicht kenne. Wäre aber mal interessant, ob sowas existiert. Und wie das Ganze geregelt ist, wenn's denn überhaupt 'ne Regel gibt. Nachsatz: Ich möchte hiermit nicht den Sinn und die Fähigkeiten der FFWen in Frage stellen. War selbst schon bei der ...... mehr...

elkomentaro
06.03.2013
Scheune und Wohnhaus brennen in Ispringen

Liebes Huschteguzl, von Frage des Stolzes kann hier wohl keine Rede sein. Im Zuge der örtlichen Überlandhilfe ist es ganz normal, dass die Nachbarwehren Kämpelb. und Eisingen alamiert werden. Die FFW Königsbach, als nächste Stützpunktwehr, verfügt über eine Drehleiter die sich bestimmt nicht jede Ortschaft leisten kann und kommt deshalb bei einem Brand hinzu. Hier ist anzumerken, dass die vorgeschriebenen Rettungsfristen zu jeder Zeit eingehalten werden. Die FFW Mühlacker besitzt die ...... mehr...

Huschteguzl
06.03.2013
Scheune und Wohnhaus brennen in Ispringen

Lieber elkommentaro, ich wollte doch niemanden diffamieren und schon gar nicht die Ausbildung und das Können der FFWen in Frage stellen (siehe Satz 3 bzw. Nachsatz). Und dass sie (die FFWen) in ländlichen Gebieten von Nöten sind, sieht man immer wieder (auch durch Berichte in der PZ), egal ob Feuer, Unfall oder sonstige Hilfe/Rettung. Ich wollte nur zum Ausdruck bringen, was ich in meinen letzten, naja, 40 Jahren so alles von FFWlern und BFWlern zu Ohren bekommen habe. Und da liegt nunmal die ...... mehr...