nach oben
Die B 10 zwischen Wilferdingen, Sperlingshof und Ersinger Kreuz ist ramponiert, ob die Straße 2017 erneuert wird und dann lange gesperrt bleibt, steht noch nicht endgültig fest. Foto: Ketterl
Die B 10 zwischen Wilferdingen, Sperlingshof und Ersinger Kreuz ist ramponiert, ob die Straße 2017 erneuert wird und dann lange gesperrt bleibt, steht noch nicht endgültig fest. Foto: Ketterl
19.10.2016

Schlamassel mit kaputten Straßen bei Wilferdingen und Engelsbrand

Enzkreis. Die B10 bei Wilferdingen muss saniert werden, 2017 wird das stauverdächtige Straßenbauprojekt anvisiert. Dann droht eine halbjährige Sperrung der Bundesstraße. Aktuell sorgt eine Umleitung für die Engelsbrander Baustelle für Tohuwabohu. Die Autofahrer werden auf eine riesenlange Ausweichstrecke geschickt.

Der Baustellen-Wirrwarr in der Region wird zum Kuddelmuddel. Jetzt trifft das Verkehrsdurcheinander Autofahrer aus dem Raum Engelsbrand richtig hart. Seit rund einer Woche ist die Grösseltalstrecke von Engelsbrand zur Bundesstraße bei Neuenbürg dicht. Da dort aber auch die B294 Richtung Höfen zu ist, müssen Pendler aus Richtung Engelsbrand zurzeit über Schömberg-Langenbrand nach Höfen fahren. Ab 2. November ist aber auch diese aktuelle Umleitung ins Enztal vier Tage lang voll gesperrt, wie der Landkreis Calw auf einmal mitteilte. Was die Autofahrer besonders aufregt: Urplötzlich müssen sie einen extrem langen Umweg über Schömberg und Calmbach nach Höfen nehmen – das kostet richtig viel Zeit.

Ein Baustellen-Hammer zeichnet sich für die Autofahrer 2017 bei Wilferdingen ab: Dort soll die kaputte B10 erneuert werden – möglicherweise ist die Bundesstraße dann ein halbes Jahr lang voll gesperrt. Umleitungen würden dann wohl von Wilferingen über Nöttingen und Keltern sowie über Königsbach, Bilfingen und Ersingen zum Ersinger Kreuz führen. Wenn dann mal wieder die A8 zwischen Pforzheim und Karlsruhe dicht ist, dürfte es größeren Verkehrsstress geben.

Mehr lesen Sie am Donnerstag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.

Den ganzen Text inklusive einer Grafik mit den Umleitungsstrecken zum Download lesen Sie als PZ-Plus-Abonnent auf der PZ-Plus-Artikelseite