nach oben
03.11.2008

Schuppen neben Wohnhaus geht in Flammen auf

BRETTEN. Vier leicht Verletzte sowie mehrere zehntausend Euro Sachschaden sind beim Brand eines Schuppens am Sonntagabend im Brettener Wohngebiet Hausertal zu beklagen. Aus bislang ungeklärter Ursache war kurz vor 20 Uhr ein Feuer in dem schopfähnlichen Anbau ausgebrochen, das sich rasch ausbreitete und auf einen Wohnhaus-Anbau überzugreifen drohte.

Die Hausbewohner hatten beim Eintreffen der alarmierten Freiwilligen Feuerwehr Bretten, die mit neun Fahrzeugen und 35 Wehrmännern zum Brandort ausgerückt war, das an den Anbau angrenzende Gebäude bereits verlassen. Durch die enorme Hitze und die Flammen wurde die Hausfassade des Wohnhauses beschädigt.

Im Schuppen selbst verbrannten alte Elektrogeräte, Matratzen, Kleidungsstücke sowie Umzugskartons und diverses Werkzeug. Im Nachbargebäude erlitten zwei Bewohner leichte Rauchgasvergiftungen durch aufsteigenden Rauch. Sie wurden vor Ort vom DRK, das mit vier Fahrzeugen und 15 Mann im Einsatz war, versorgt. Zwei Feuerwehrleute wurden bei den Löscharbeiten ebenfalls leicht verletzt und vor Ort behandelt. Die Polizei musste den Brandort weiträumig absperren, um Schaulustige fernzuhalten. Die Kriminalpolizei-Außenstelle Bruchsal hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.