nach oben
06.10.2011

Sozialarbeit in Schulen verstärken

ENZKREIS. Der Enzkreis kann die Sozialarbeit in Schulen verstärken. Die Kreisverwaltung gibt das Geld, das die Bundesregierung mit dem sogenannten Bildungs- und Teilhabepaket für die Jahre 2011 bis 2013 zur Verfügung stellt, an die Kommunen als Schulträger weiter.

Bildungsdezernent Roland Hübner rechnet mit rund 210 000 Euro, die der Schulsozialarbeit zugute kommen werden. Bisher übernahm das Landratsamt 40 Prozent der Personalkosten für Sozialarbeiter, die Gemeinden kamen für 60 Prozent auf. Jetzt steuert der Enzkreis 60 Prozent der Kosten bei. „Das ist ein zusätzlicher Reiz für die Gemeinden, Sozialarbeiter für die Schulen einzustellen, sagte Hübner. Von dem höheren Zuschuss profitieren auch die Orte, die in der Schulsozialarbeit bereits aktiv geworden sind.

Da der Enzkreis bei den Förderschulen für lernbehinderte Schüler selbst Schulträger ist, fasst das Kreishaus ins Auge, an der Pestalozzi-Schule in Pforzheim und an der Comenius-Schule in Königsbach-Stein Sozialarbeiter einzustellen. Die Verwaltung rechnet damit, dass die Zuschüsse des Bundes reichen, um zusätzlich fünf volle Stellen zu finanzieren. Sollte ein stärkerer Zuwachs kommen, müsste der Kreistag überlegen, ob die Zuschussregelung bleibt oder geändert wird. rst