nach oben
06.04.2011

Stürzender Radfahrer löst Unfallserie aus

BRETTEN. Der Sturz eines elfjährigen Radfahrers und die Hilfsbereitschaft einer 43-jährigen Autofahrerin haben in Bretten einen folgenschweren Auffahrunfall verursacht. Fünf Fahrzeuge waren darin verwickelt, es gab zehn Leichtverletzte, einen Schaden in Höhe von 22.000 Euro und eine halbseitige Straßensperrung.

Am Dienstag um 15.30 Uhr fuhr ein Junge mit seinem Fahrrad auf dem Rad-Fuß-Weg entlang der Heilbronner Straße in Richtung Gölshausen. Während der Fahrt schaute er sich um und prallte gegen einen Laternenmasten. Er kam mit seinem Fahrrad zu Fall und blieb zunächst benommen liegen.

Gleichzeitig fuhren im Bereich der Unfallstelle fünf Fahrzeuge in einer Kolonne. Die erste Autofahrerin, eine 43-jährige Frau aus Bretten, sah den gestürzten Jungen und bremste ihr Fahrzeug ab, um ihm zu helfen. Eine nachfolgende 42-jährige Autofahrerin aus Bretten erkannte die Situation rechtzeitig und bremste ebenfalls ab. Die weiteren drei nachfolgenden Autofahrer, ein 65-Jähriger aus Bad Friedrichshall, ein 59-Jähriger aus Kraichtal und eine 40-Jährige aus Bretten, erkannten die Situation zu spät. Sie fuhren jeweils auf das vorausfahrende Auto auf, wodurch alle fünf Fahrzeuge aufeinander geschoben wurden.

Von den Insassen der fünf Unfallfahrzeuge zogen sich beim Aufprall zehn Personen leichte Verletzungen zu. Der Junge hatte sich bei seinem Fahrradsturz lediglich eine Schürfwunde zugezogen und konnte wieder alleine aufstehen.

Bei dem Verkehrsunfall entstand Sachschaden in Höhe von ca. 22.000 €. Zur Unfallaufnahme war bis 17.40 Uhr eine halbseitige Sperrung und Verkehrsregelung durch die Polizei erforderlich. Zeugen des Unfalls werden gebeten, sich bei der Verkehrspolizei Bruchsal unter Telefon (07251) 726-510 zu melden. pol