nach oben
06.10.2011

Tempo 30 allein reicht Mönsheim nicht

Unter Verkehrslärm leidende Anwohner in der Ortsdurchfahrt von Mönsheim dürfen sich auf ein Tempo-30-Limit freuen.“ Das schrieb gestern der FDP-Enzkreisabgeordnete Hans-Ulrich Rülke in einer Pressemitteilung, nachdem er vom Verkehrsministerium des Landes eine Antwort auf eine Anfrage erhalten hatte.

Doch die Freude bei der Gemeinde hält sich in Grenzen, wie Bürgermeister Thomas Fritsch der PZ sagte. „Das wissen wir schon lange“, kommentierte der Rathauschef diese Nachricht. Diese Information sei seit einem dreiviertel Jahr bekannt. Laut Fritsch sei beabsichtigt, eine maximale Sicherheit für die Landesstraße vom Ortseingang aus Richtung Heimsheim bis zur Bachstraße zu erreichen. Zu diesem Gesamtpaket gehörten nicht nur Tempo 30, sondern auch Zebrastreifen. Das Tempolimit wird erst dann in Kraft treten, wenn in der Ortsdurchfahrt die Parkplätze umgebaut sein werden. Darin zumindest sind sich Fritsch, Rülke und das Verkehrsministerium einig. Das Landratsamt Enzkreis beabsichtigt, den Testlauf zunächst auf ein Jahr zu begrenzen. Das Thema Verkehrsberuhigung beschäftigte gestern auch den Gemeinderat. pm/rst