nach oben
Freude über den neuen Jugendraum (von links): Nora Pilarsch, Louis Rossi, Joel Jakubowski, Max Köpfle, Moritz Gaschler, Silas Kusterer, Marius Haaf und Bürgermeister Frank Spottek. Foto: Fux
Freude über den neuen Jugendraum (von links): Nora Pilarsch, Louis Rossi, Joel Jakubowski, Max Köpfle, Moritz Gaschler, Silas Kusterer, Marius Haaf und Bürgermeister Frank Spottek. Foto: Fux
20.03.2017

Tiefenbronns Jugend hat jetzt ihr eigenes Domizil

Tiefenbronn. Mächtig was los war am Sonntagnachmittag bei der Eröffnung des Tiefenbronner Jugendraums im Untergeschoss des alten Pfarrhauses. Die Jugendlichen zauberten aus dem alten Pfarrsaal ein echtes Juwel, eine Bar mit farbiger LED-Beleuchtung und Lichtspielen, die die Tische, Hocker und Sofas effektvoll in Szene setzen und obendrein für Gemütlichkeit und Kuschelatmosphäre sorgen.

Bürgermeister Frank Spottek erinnerte daran, dass ein solcher Raum neben einem Bolzplatz als größter Wunsch der Jugendlichen beim ersten Jugendforum der Gemeinde ermittelt worden sei. Noch am selben Abend sei ein „Jugendraum-Team“ gebildet worden, mit welchem Nora Pilarsch, Jugendsozialarbeiterin der Gemeinde, und die Gemeindeverwaltung im letzten Jahr mehrere Treffen hatten. Als Ergebnis gibt es nun den LTM-Jugendraum. „Das L steht für Lehningen, das T für Tiefenbronn und das M für Mühlhausen“, berichten Jugendliche.

Mehr lesen Sie am Dienstag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.