nach oben
Bei Heimdekor Schmidt interessierten sich die Kunden für Vorhangstoffe und vieles mehr. Der Familienbetrieb feiert in diesem Jahr das 25-jährige Bestehen.
Bei Heimdekor Schmidt interessierten sich die Kunden für Vorhangstoffe und vieles mehr. Der Familienbetrieb feiert in diesem Jahr das 25-jährige Bestehen.
Mächtig viel los war beim verkaufsoffenen Sonntag in Langensteinbach. Weber
Mächtig viel los war beim verkaufsoffenen Sonntag in Langensteinbach. Weber
Neben Schminken gab es für Kinder ein Karussell und Spiele.
Neben Schminken gab es für Kinder ein Karussell und Spiele.
16.10.2016

Verkaufsoffener Sonntag in Langensteinbach wird zum Besuchermagnet

Die verkaufsoffenen Veranstaltungen in Ettlingen oder in Remchingen, jeweils im Einzugsgebiet des Karlsbader Handels, stellen den Erfolg des verkaufsoffenen Sonntags in Langensteinbach nicht in Frage. Bei idealer Witterung herrschte im Gewerbegebiet „Karlsbad-Center“ wie auch zum Teil innerorts, dichtes Gedränge – wenn auch erst nach einer gewissen Anlaufzeit.

Zufriedene Händler

„Wir haben uns mit rund 40 Handels- und Gewerbebetrieben in der Region als Einkaufszone der kurzen Wege und einem sehr breit gefächerten Branchenmix in der Region fest etabliert“, so Bernd Schmidt, Mitinhaber von Heimdecor Schmidt, der als Mitorganisator dieser Großveranstaltung im Verbund „Die Karlsbader Selbstständigen“ aktiv ist. Er feierte mit seinem Familienbetrieb in diesem Jahr das 25-jährige Bestehen. Zufrieden zeigte sich auch der Geschäftsführer des Garten-Centers Dehner, Ralf Möck, wo Stauden, Herbstblüher und Grabschmuck der Renner waren.

Beratung und Maschinenvorführungen standen bei Profi-Schmitt, Fachmarkt für Profis und Heimwerker, im Blickpunkt und im Möbelhaus Kiefer fanden Marken-Möbel großen Absatz. Entlang der Einkaufsmeile sorgten Vereine und Gastro-Betriebe für ein vielfältiges kulinarisches Angebot. Für die Kleinen gab es ein Kinderkarussell, Kinderschminken und die Pfadfinder hatten einen Spielepark aufgebaut. Schließlich bot der Pandi-Spielshop alles, was ein Kinderherz begehrt. Beim Modehaus Niebel präsentierten sich die „American Football Cheerleaders“.

„Es ist tatsächlich so, dass es nicht nur Rabattaktionen sind, die ziehen. Es ist das Gesamtkonzept mit Unterhaltung und Gastronomie“, so Bernd Schmidt. Welch starke Sorgkraft gerade das Karlsbad-Center auf den westlichen Enzkreis ausübt, war einmal mehr an den Autokennzeichen abzulesen. „Wir kommen regelmäßig, auch übers Jahr zum Einkaufen hier her. Dies wegen der guten Beratung in den Fachgeschäften und dem tollen Gesamtangebot bei guten Parkmöglichkeiten im Zentrum“, betonen Hans und Marianne Semmler aus Dietlingen. Regelmäßig an den verkaufsoffenen Sonntagen sind auch Rudi und Gerlinde Klittich aus Büchenbronn in Karlsbad. „Wir finden hier ein sehr schönes und übersichtliches Warenangebot bei guter Qualität“, so Gerlinde Klittich.

„Mit viel Liebe“

Vorausgegangen war am Samstagabend innerorts, im Bereich des „Schöpfle-Platzes“, über den Rathausplatz, bis zu den Geschäften um den Doppelkreisel bei der Ludwigskirche die „Karlsbader Kunst- und Kürbisnacht“. Auch hier herrschte zwischen 18 Uhr und 23 Uhr auf der langen Einkaufs- und Unterhaltungsmeile, gespickt mit leuchtenden, unterschiedlich gestalteten Kürbisgesichtern, großes Gedränge. „Wir wollen dieses atmosphärisch geprägte und mit viel Liebe der angrenzenden Geschäfte ausgestaltete Ereignis im Zweijahresrhythmus anbieten“, so Klaus Steigerwald, Vorsitzender der „Selbstständigen Karlsbad“. Unter dem Motto „Kunst und Kürbis“ waren nahezu 50 Kunstmarktanbieter mit einem breit gefächerten Angebot vor Ort. Musikgruppen sorgten für beste Unterhaltung.