nach oben
22.01.2009

Viele Enzkreis-Haushalte ohne Strom

KELTERN/KÄMPFELBACH. Wer gestern in Keltern, Kämpfelbach und Ispringen in froher Erwartung auf ein herzhaftes Mittagessen nach Hause kam, wurde möglicherweise von der besseren Hälfte enttäuscht. Viele Hausfrauen und -männer konnten erst verspätet Leckeres aus Kochtopf und Pfanne kredenzen.

Der Grund: Ganz Ellmendingen und Niebelsbach sowie halb Ersingen waren gestern einige Zeit lang ohne Strom. Auch in Teilen Ispringens wurde ein Spannungsabfall bemerkt.
Rund 3000 Haushalte waren von einem Malheur im Tiefbau betroffen. Bei den Arbeiten zur weiteren Erschließung des Baugebiets Neuberg in Ellmendingen hatte ein Bagger ein 20 000-Volt-Stromkabel aufgerissen und beschädigt. Dies führte dazu, dass nach 10.30 Uhr etwa 19 Minuten lang Firmen, Verwaltungen, Geschäfte und private Haushalte in den Kelterner Ortsteilen Ellmendingen und Niebelsbach vollständig lahmgelegt wurden. Im Kämpfelbacher Ortsteil Ersingen musste sogar 43 Minuten lang auf den Strom verzichtet werden.
Laut Auskunft von Michael Schiffl, Leiter der Technik im EnBW-Regionalzentrum Nordbaden in Ettlingen, wurde die Schadensstelle im Laufe des gestrigen Tags durch das Fachpersonal des Bezirkszentrums in Birkenfeld repariert. „Durch die vorhandene Ringleitung war die Umleitung schnell erfolgt“, sagte er. In Ispringen sei keine Versorgungsunterbrechung festgestellt worden. Da Ispringen jedoch zum selben Netz gehöre, könnten manche Leute mit empfindlichen Geräten den Spannungsverlust bemerkt haben.  kn