© Symbolbild: Seibel
04.08.2012

Vier junge Menschen bei Unfall schwer verletzt

Keltern. Vier Verletzte und ein Sachschaden von rund 1000 Euro sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich nach Polizeiangaben am Freitag um 23.25 Uhr auf der Landesstraße 339 ereignet hat.

Ein 22-jähriger Mann aus einer Enzkreisgemeinde war mit seinem VW Jetta auf der Landesstraße von Remchingen-Nöttingen in Richtung Keltern unterwegs. In Höhe des Industriegebiets Ellmendingen verlor er die Kontrolle über sein Fahrzeug und kam ins Schleudern. Der Pkw überschlug sich und kam neben der Fahrbahn auf dem Dach zum Liegen. Der Fahrer und seine jugendlichen Mitfahrer, ein 14-jähriges Mädchen und zwei 15 und 16 Jahre alte Jungen, wurden schwer verletzt. Sie konnten das total beschädigte Fahrzeug aber selbständig verlassen. Alle Insassen wurden in Krankenhäuser eingeliefert. Lebensgefahr besteht bei keinem Verletzten.

Als Unfallursache kommt überhöhte Geschwindigkeit und alkoholische Beeinflussung in Betracht. Ein Alkoholtest beim 22-jährigen ergab einen Wert von rund einer Promille. Dem Unfallverursacher wurde eine Blutprobe entnommen, sein Führerschein wurde einbehalten.

Beim Unfall wurde auch ein Wegweiserschild beschädigt. Die Feuerwehr Keltern war mit zwei Fahrzeugen und sechs Mann im Einsatz.

barbarrosa
04.08.2012
Vier junge Menschen bei Unfall schwer verletzt

Was macht ein 22jähriger mit den noch Kinder in der Nacht auf der Landstrasse? Wo sind die Erziehungsberechtigten? Hoffentlich eine warnung für die Eltern. mehr...

qbaer
04.08.2012
Vier junge Menschen bei Unfall schwer verletzt

[QUOTE=barbarrosa;132181]Was macht ein 22jähriger mit den noch Kinder in der Nacht auf der Landstrasse? Wo sind die Erziehungsberechtigten? Hoffentlich eine warnung für die Eltern.[/QUOTE] Willkommen im 21 Jahrhundert, aber davon abgesehen könnte es auch Verwandschaft gewesen sein oder oder oder ... Egal wie, Alkohol geht gar nicht. mehr...

Schreiberling
04.08.2012
Vier junge Menschen bei Unfall schwer verletzt

"Als Unfallursache kommt überhöhte Geschwindigkeit und alkoholische Beeinflussung in Betracht." Was auch sonst? Wenn es nicht so abgefahren klingen würde, würde ich vorschlagen, dass eine biometrische Sperre in den Gangschaltungen angebracht werden müsste, wonach die oberen drei Gänge erst nach acht Jahren Führerscheinpraxis freigeschaltet werden könnten. mehr...

Anno nymus
04.08.2012
Vier junge Menschen bei Unfall schwer verletzt

Dann wären dafür viele "Verkehrshindernisse" auf den Straßen unterwegs, fände ich nicht so gut. Vielleicht sollte man den jungen Menschen schon in der Fahrschule zeigen, welche Folgen Alkohol- und Drogenfahrten jährlich haben. Ein entsprechend langer Führerscheinentzug schreckt zwar sicher nicht ab, könnte aber dazu führen, dass viele den Wiedererhalt des Führerschein entsprechend würdigen und sich dann auch entsprechend verhalten.... mehr...