nach oben
18.03.2008

Wehr freut sich über neue Aktive

ÖLBRONN-DÜRRN. Die Ölbronn-Dürrner Feuerwehr hatte im Jahr 2007 einiges zu tun. Zusätzlich zu ihren Einsätzen und Übungen waren die Floriansjünger Ausrichter des dritten Internationalen Jugendfeuerwehrzeltlagers. Die Freiwillige Feuerwehr Ölbronn-Dürrn blickte in ihrer Hauptversammlung in Ölbronn auf ein arbeits- und einssatzreiches Feuerwehrjahr 2007 zurück.

Neben den monatlichen Übungen, der Atemschutz-Fortbildung und der Übung im Brandübungscontainer der EnBW in Enzberg wurden die Floriansjünger zu 28 Einsätzen gerufen. Ein Einsatz mehr als im Vorjahr. Bei elf Verkehrsunfällen mit insgesamt 16 verletzten Personen war die Feuerwehr vor Ort. Allein sieben verletzte Personen waren es bei einem Unfall auf der Landesstraße 611 zwischen Ölbronn und Bauschlott, wo zwei Autos frontal aufeinander stießen.

Ein weiterer Verkehrsunfall mit drei verletzten Personen geschah in der Nacht zum 16. Dezember auf der Landstraße zwischen Ölbronn und Maulbronn, wo ein Fahrzeug von der Fahrbahn abkam, gegen einen Baum prallte und Personen im Auto eingeklemmt wurden. Ein Scheunenbrand in Dürrn beschäftigte die Feuerwehr Ölbronn-Dürrn am 27. September über zwölf Stunden lang. Unter den 28 Einsätzen waren auch vier Fehlalarme durch Brandmeldeanlagen in örtlichen Firmen. Nachbarschaftshilfe leistete die Ölbronn-Dürrner Wehr bei einem Kellerbrand in Kieselbronn.

Im Vorjahr waren die Floriansjünger mit durchschnittlich elf Mann bei einer Gesamtstundenzahl von 553,43 Stunden im Einsatz. Erfreuliche Zahlen konnte Kommandant Jürgen Braun zum Personalstand vermelden. „Seit dem Jahr 2002/03 konnten wir erstmals wieder mit der Übernahme von Maren Nonnenmann, Carolin Dieterle, Katharina Schrenk, Kevin Huber und Stefan Sichert von der Anwärterliste und dem Neueintritt von Klaus Karst den Personalstand auf über 50 Aktive steigern.“ Der Personalstand beträgt 52 Aktive (Vorjahr 48), zwei Anwärter (Vorjahr acht) und 16 Mann der Altersabteilung.

Ein großes Ereignis im Jahr 2007 war das dritte internationale Jugendfeuerwehrzeltlager der Jugendfeuerwehren des Enzkreises und der Jugendfeuerwehr aus Myslowice/ Polen mit rund 300 Teilnehmern in Dürrn (die PZ berichtete). Nachdem im Frühjahr 2007 der geeignete Zeltplatz neben dem Dürrner Sportplatz gefunden war, ging es in zahlreichen Sitzungen um die Feinplanungen. der Verpflegung, die Planung des Programms, die Organisation der Hygieneeinrichtungen und die Gestaltungen des Zeltplatzes.

Aufgrund der Nähe des Zeltplatzes zur Gemeindehalle Dürrn und zum Clubhaus des Fußballclubs Dürrn waren der Feuerwehr in einigen Punkten geholfen. In der Küche der Dürrner Gemeindehalle wurde das Essen zubereitet, das unter dem Anbau der Halle eingenommen wurde. Die Duschräume im Vereinsheim wurden für die Körperpflege benutzt.

Kommandant Jürgen Braun dankte nochmals dem Dürrner Fußballclub für die zur Verfügung gestellten Einrichtungen, welche sich in Fußballturnier, Beachvolleyballturnier , Megakickturnier , eine Nachtwanderung, dem Besuch des Barfußparkes und des Freibades in Ötisheim, sowie dem Besuch des Freizeitparks „Trips Drill“ zergliederten. Zieht man ein Resümee des Zeltlagers so waren es anstrengende Tage und Nächte am Lagerfeuer, aber es waren ein schönes und erfolgreiches Zusammenwirken beider Feuerwehrabteilungen, dem Kreisjugendfeuerwehrverband, dem Feuerwehrverband sowie der Gemeinde Ölbronn-Dürrn.

Ausblickend auf die Aktivitäten 2008 ist ein Besuch bei der Flughafenfeuerwehr Stuttgart vorgesehen, wo bereits Kontakte geknüpft wurden. Im Haushaltsjahr 2008 der Gemeinde Ölbronn-Dürrn sind neben der Beschaffung von zehn (10) neuen Funkmeldeempfänger keine größeren Anschaffungen vorgesehen, außer wie schon getätigt einige Ersatzbeschaffungen von Uniformen und Sicherheitsstiefeln. Mit Dankesworten an die Feuerwehr für die geleistete Arbeit im Einsatzjahr 2007, an Kreisbrandmeister Bernd Straile, Feuerwehrverband und Gemeinde Ölbronn-Dürrn schloss Kommandant Jürgen Braun seinen Bericht.

Für den scheidenden Jugendfeuerwehrausbilder Frank Pauker wurde einstimmig Sylvia Schrenk gewählt. Die Jugendfeuerwehr hat derzeit 22 Mitglieder, davon 18 Jungen und vier Mädchen. Für den ausgetretenen Feuerwehrmann Markus Fuchs, der das Amt des Kassiers inne hatte wurde auf der Abteilungsversammlung in Ölbronn Feuerwehrmann Marco Weihing gewählt.

Das silberne Ehrenzeichen für 25-jährige Tätigkeit erhielt Uwe Kiefer (Dürrn) vom stellvertretenden Feuerwehrverbandsvorsitzenden Hubert Sickinger überreicht.