nach oben
15.05.2009

Zum Thema: Vernichtung von Waffen

Der Kampfmittelbeseitigungsdienst in Sindelfingen ist für die Vernichtung von Waffen und Munition in Baden-Württemberg zuständig.

Die Waffen werden in Öfen auf 800 Grad erhitzt. Dadurch verziehen sich Läufe und Gehäuse. Die Überreste werden dann mit einem Schneidbrenner in 15 Zentimeter große Stücke gesägt. Als Schrott gelangen sie wieder in den Kreislauf der Baustahlherstellung. Nach Aussage des zuständigen Regierungspräsidiums in Stuttgart sind die Öfen derzeit täglich in Betrieb.