nach oben
© dpa
18.10.2016

Falsche PayPal-Mail: "Ihr Konto wird gesperrt – Bitte verifizieren Sie Ihre Daten"

„Ihr Konto wird gesperrt“ oder „Ihr Konto wird eingeschränkt“ – so oder so ähnlich sieht die neue Welle Phishing-Mails aus, die augenscheinlich von PayPal kommt. Die Polizei warnt bereits vor den täuschend echt aussehenden Nachrichten. Und auch PayPal reagiert auf die Betrugsmails und warnt auf seiner Seite.

Dass diese E-Mail nicht echt ist, ist nicht leicht zu erkennen. Sie ist eine perfekte Kopie der Original-PayPal-Seite. Farbe und Design sind kaum vom Original zu unterscheiden. Selbst das Logo scheint das Original zu sein. Die Absende-Adresse service.team@paypal.de weist auf eine Mail von PayPal selbst hin.

Phishing Mail soll verunsichern

Aber lasst euch nicht täuschen, es handelt sich um eine Phishing-Mail. Denn es fehlt die persönliche Anrede und mit der Aussage, das Konto sei unsicher, soll euch Angst gemacht werden. Ziel der E-Mail mit dem Betreff „Ihr Konto wird gesperrt“ oder „Ihr Konto wird eingeschränkt“ ist es, euch als Nutzer zu verunsichern.

Ihr werden aufgefordert, eure Identität zu bestätigen und dem Link zu folgen. Tut ihr das, landet ihr auf einer gut gemachten Phishing-Seite. E-Mailadresse, Zugangsdaten, Bankdaten – all das wird abgefragt. Aber PayPal fordert niemals zur Eingabe persönlicher Daten auf einer Website auf. Am besten ist, ihr löscht solche E-Mails sofort.

Konto wird gesperrt – natürlich nicht

Angst braucht ihr nicht zu haben. Euer PayPal Konto wird gesperrt – natürlich nicht. Und es wird auch nicht eingeschränkt. Lasst euch nicht verunsichern. Auch wenn die Mail noch so echt aussieht, sie ist es nicht. Wer sein PayPal-Konto kontrollieren will, ruft die Seite unter www.paypal.com direkt auf. So verhindert ihr, dass ihr über einen gefälschten Link auf einer betrügerischen Seite landet.

Die Online-Gauner arbeiten gern mit Drohungen. Sie wollen euch unter Druck setzen und Angst machen. „Ihr Konto wird gesperrt“ – das will niemand, also gerät man schnell in Panik und klickt auf allem rum, was sich bietet. Und genau das wollen die Betrüger, denn sie haben nur ein Interesse. Indem sie euch Angst machen, hoffen sie, an eure Daten zu kommen und auf eurer PayPal-Konto zugreifen zu können. Also lasst euch nicht verunsichern.

In die Phishing-Falle getappt

Solltet ihr aber bereits in die Phishing-Falle getappt sein, dann informiert sofort PayPal und ändert eure Zugangsdaten. Habt ihr eure Bankdaten bei PayPal hinterlegt, müsst ihr auch eure Bank informieren. Und nicht zu vergessen: Geht unbedingt zur örtlichen Polizei und erstattet Anzeige. Außerdem müsst ihr euch im Klaren darüber sein, dass ihr in Zukunft vermutlich vermehrt personalisierte Phishing-Mails bekommt. Seid euch der Gefahr bewusst und löscht solche Mails.

Über unterschiedlichste Betrugsmaschen mit PayPal haben wir bereits mit „Vorsicht Phishing“ oder auch „Neue Phishing Attacke“ berichtet. Ausführlich berichten wir auch in unserem Ratgeber über Phishing, was das genau ist und wie ihr euch schützen könnt. Neben der fiesen Daten-Abzocke ist es auch möglich, sich über E-Mails einen Virus einzufangen. Seid ihr euch nicht sicher, kommt am besten schnell zu eurem PC-SPEZIALIST. Mit einem Sicherheits-Check seid ihr gut beraten.

Für weitere Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung:

PC Spezialist Pforzheim
Berlinerstraße 2
75172 Pforzheim
http://www.pcspezialist.de/blog/about/?pid=a2Y3CaSfod4%253D