nach oben
Noch in freudiger Erwartung: Die PZ-Redakteure Thomas Kurtz und Nina Giesecke haben mit PZ-Crossmediaberater Achim Roos versucht, den Riesen-Burger in Emmas Diner zu bezwingen. © Dietz
17.04.2017

Ninas Ding: Ein Burger für den ganz großen Hunger

Ich halte mir den Bauch. Neben mir höre ich ein leises Stöhnen. Noch ein Biss, dann ist zumindest mein Teller leer. Mit letzter Kraft schiebe ich mir noch ein paar Curly Fries in den Mund, natürlich in jede Menge Mayonnaise getunkt. Jetzt bin ich satt. Pappsatt. Ich glaube, ich platze gleich.

Ninas Ding: Ein Burger für den ganz großen Hunger

Zehn Kilo Hackfleisch

Die Fastenzeit ist nun offiziell vorbei und meine Kollegen und ich genehmigen uns aus diesem Grund einen riesigen XXL-Hamburger inklusive reichhaltiger Beilagen in „Miss Emma’s Diner“ in Pforzheim. Während ich Koch Michael Jacobsen bei der Zubereitung ein wenig über die Schulter schaue, erzählt er mir, dass „das gute Stück“ allein aus zehn Kilo Hackfleisch besteht. Das stammt von einem Metzger aus der Region und wird erst mal ordentlich durchgeknetet und anschließend angebraten. Hinzu kommen natürlich noch mehrere Schichten Brötchen, Salat, Tomaten, Zwiebeln, Käse und gebratener Speck.

Ich merke schnell, dass dieser Burger eine große Herausforderung für meinen Magen sein wird. Eine Mission, die für normale Esser kaum zu bewältigen ist. Deshalb habe ich mir Verstärkung mitgebracht: Meinen Chef aus der Online-Redaktion – berühmt-berüchtigt für seinen extra großen Dauer-Hunger – und zwei Kollegen aus der Anzeigen-Abteilung. Doch was ist eigentlich mit den jungen Männern heutzutage los? Einer der Crossmediaberater streicht nämlich schon die Segel, bevor der Burger überhaupt erst serviert wird: „Ich habe noch einen wichtigen Termin“, schiebt der 23-Jährige mit angstvollem Blick über die Schulter des Kochs vor. Da sitzen wir also. Zu dritt mit einem gigantischen Leckerbissen. Kenneth Rooney, der irische Chef von „Emma’s Diner“ wünscht uns noch viel Glück, bevor wir kräftig zulangen. Doch schnell kommt die Ernüchterung. Viel zu schnell.

Bildergalerie: Ninas Ding: Ein Burger für den ganz großen Hunger

Besiegt von einem Burger

Bereits nach der ersten Schicht – einem Brötchen, ein paar Tomaten und einem mächtigen Stück Fleisch – sind wir satt. Natürlich essen wir dennoch weiter, doch irgendwann ist wirklich Schluss. „Der Burger hat euch besiegt“, kommentiert Rooney treffend.

Ein ganz klein wenig muss ich mir allerdings selbst auf die Schulter klopfen. Als einzige hab ich meinen Teller leer gegessen. Die Männer hingegen müssen passen. Kurz überlege ich, ob ich sie hier lasse und erst am nächsten Morgen wieder abhole, um sie dann ins Büro zu rollen. Einträchtig laufen wir dann doch zurück zur Arbeit, den Rest des Hamburgers im Gepäck. Der wird nun unsere hungrigen Kollegen im Spätdienst noch eine Weile beschäftigen.

Wer Lust darauf bekommen hat, einmal in der Gruppe (zehn Personen dürfen es schon sein) einen Riesenburger zu probieren, kann das bei Emma's Diner an der Tunnelstraße 2 in Pforzheim, Telefon (07231) 1551395 probieren. Emma's Diner findet man auch auf Facebook.

spirit
19.04.2017
Ninas Ding: Ein Burger für den ganz großen Hunger

Na Supi, immer reinschieben bis das Futter zu den Ohren rauskommt, dann wird der Ranzen sicher auch so wie bei dem Typ mit der Brille. Scheiss auf den ersten Schlaganfall wenn's doch so schmeckt. Zum Ausgleich könnte man beim nächsten Werbespot doch mal Bewegung bewerben. mehr...

Drehstuhl
19.04.2017
Ninas Ding: Ein Burger für den ganz großen Hunger

Was wurde eigentlich aus Frau Fuchs? mehr...

BadnerBube
19.04.2017
Ninas Ding: Ein Burger für den ganz großen Hunger

Ich frage mich wie man auf die Idee kommen kann sich was zum Essen zu bestellen von dem man von vorne herein weiß dass man es eh nicht essen kann. Egal ob zu viel oder zu scharf. Macht doch viel mehr Sinn das zu bestellen das man auch essen kann und will. mehr...

BadnerBube
19.04.2017
Ninas Ding: Ein Burger für den ganz großen Hunger

[QUOTE=Drehstuhl;272961]Was wurde eigentlich aus Frau Fuchs?[/QUOTE] Siehe hier : [URL]http://www.pz-news.de/service_artikel,-Fuchs-in-the-City-goodbye-Goldstadt-byebye-PZ-_dossier,-Fuchs-in-the-City-_arid,1106665_dossierid,92.html[/URL] mehr...