03. März 2012

Karlsruher SC

zur Dossierseite
header dossier ksc
Die Karlsruher Steffen Haas (links) und Simon Zoller sind rat- und hilflos: Fortuna Düsseldorf hat im Wildparkstadion gegen einen überforderten KSC mit 5:0 gewonnen.
Die Karlsruher Steffen Haas (links) und Simon Zoller sind rat- und hilflos: Fortuna Düsseldorf hat im Wildparkstadion gegen einen überforderten KSC mit 5:0 gewonnen.
© dpa

0:5 - KSC lässt sich von Düsseldorf demütigen

Der Karlsruher SC hat im Abstiegskampf der 2. Fußball-Bundesliga den nächsten heftigen Nackenschlag erhalten. Die hilflosen Badener verloren am Samstag gegen den zuvor sechsmal nacheinander sieglosen Aufstiegsaspiranten Fortuna Düsseldorf mit 0:5 (0:2) und stecken auf dem vorletzten Tabellenplatz fest.

Anzeige
Bildergalerie: Das tut weh! KSC verliert daheim gegen Düsseldorf mit 0:5. Fotos: dpa
1480C60039C59A5C.jpg 1480C60041755309.jpg 1480C600765A1B1C.jpg

Vor 16.419 Zuschauern im Wildparkstadion wollte der KSC eigentlich Wiedergutmachung für das 1:2 beim FSV Frankfurt betreiben. Doch mit der neuerlichen Pleite ist der Aufschwung nach der Winterpause dahin.

Liegt der KSC jetzt schon auf direktem Abstiegskurs?

«Wir haben zu Hause eine niederschmetternde Niederlage kassiert. Sie ist extrem schwer zu verdauen», erklärte KSC-Sportdirektor Oliver Kreuzer. Torhüter Dirk Orlishausen, der in der laufenden Saison schon 51 Gegentore kassiert hat, sagte: «Jetzt müsste auch der Allerletzte aufgewacht sein und gemerkt haben, um was es geht. Aber ich verliere lieber einmal 0:5 und bin dann wieder erfolgreich.»

Oliver Fink (10.) und Maximilian Beister (16.) brachten die Düsseldorfer früh in Führung. Ken Ilsö (49.), Sascha Rösler mit seinem 12. Saisontor (54.) und Kapitän Andreas Lambertz (76.) machten den Erfolg der Rheinländer perfekt. Sie meldeten sich nach ihrer Negativserie mit dem ersten «Dreier» 2012 eindrucksvoll im Aufstiegsrennen zurück und rückten zumindest vorübergehend auf den Relegationsplatz vor. «Das war eine optimale Vorstellung», sagte Rösler. «Wir haben die Wende eingeläutet, das war unser Ziel.»

Der KSC begann zwar stärker als die Fortuna, doch Fink traf gleich mit der ersten Chance der Gäste aus kurzer Distanz zum 0:1. Vor der Pause kam Karlsruhe trotz Beisters 0:2 noch einmal besser ins Spiel. Die Treffer von Ilsö und Rösler zogen den in Abwehr und Mittelfeld insgesamt viel zu schwachen Badenern in der zweiten Hälfte jedoch endgültig den Zahn. Lambertz' herrlicher Fernschuss zum 0:5 krönte die starke Leistung der hoch überlegenen Düsseldorfer. dpa

04.03.2012

Weitere Artikel, Bilder und Videos zum Thema

Artikel teilen
Anzeige




Anzeige
Top Adressen
Anzeige
Top Angebote
Anzeige
Aktuelle Videos
PZ-news auf Facebook
Aktuelle Videos
Anzeige