nach oben
Einsatz fraglich: Joao Tardelli zwickt es im Rücken. Foto: PZ-Archiv, Hennrich
Einsatz fraglich: Joao Tardelli zwickt es im Rücken. Foto: PZ-Archiv, Hennrich
20.04.2017

1. CfR Pforzheim spielt beim Abstiegskandidaten Offenburger FV auf drei Punkte

Oktober 2016. Es war die Phase, in der der 1. CfR Pforzheim mit vier Remis in Folge zu viele Punkte liegenließ, die ihm jetzt im Kampf um die Spitzenplätze fehlen. Unter anderem kam der Fußball-Oberligist im Heimspiel gegen den Offenburger FV nicht über ein 0:0 hinaus. Am kommenden Samstag (15.30 Uhr) soll das beim Aufsteiger anders sein. CfR-Trainer Teo Rus peilt mit seinem Team drei Punkte an.

Der Meisterschaftszug ist schon länger abgefahren, „trotzdem werden wir die Saison professionell zu Ende spielen. Außerdem wollen wir noch Dritter werden“, so Rus. Drei Punkte beträgt derzeit der Rückstand, fünf Spiele stehen noch aus. Zum anvisierten Ziel auf seiner Abschiedstour beim CfR meint der Coach: „Das ist machbar.“

Allerdings wird den Pforzheimern am Samstag nichts geschenkt werden. Offenburg steht nach drei Niederlagen in Folge mit dem Rücken zu Wand und braucht als Tabellendrittletzter jeden Punkt um die Klasse zu halten.

Die letzten drei Clubs steigen direkt ab. Abhängig vom Auf- und Abstieg baden-württembergischer Clubs in und aus der Regionalliga kann sich die Zahl der Absteiger aber auf zwei verringern oder auf bis zu sechs erhöhen. „Offenburg wird alles geben. Sie müssen gewinnen“, sagt Teo Rus und erwartet einen kampfstarken Gegner. „Doch auch wir werden agieren statt reagieren. Wir wollen zeigen, dass das 0:0 im Hinspiel ein Zufall war.“

Improvisation gefragt

Im Auswärtsspiel muss Rus seine Mannschaft allerdings auf einigen Positionen umbauen. Stürmer Dominik Salz fällt mit einer Schulterprellung auf alle Fälle für dieses Wochenende aus. Ebenso Abwehrspieler Matthias Fixel (Zerrung) und Angreifer Salvatore Tommasi (beruflich unterwegs). Fraglich ist noch der Einsatz von Mittelfeldmann Joao Tardelli, der zuletzt über Rückenbeschwerden klagte. Teo Rus muss also improvisieren. „Das ist aber kein Problem, wir haben genügend Spieler“, so der Coach. Für Salz wird er vermutlich wieder Ernesto de Santis im Sturm aufbieten.

Bezüglich seiner Trainerzukunft gibt es noch nichts Neues bei Teo Rus. „Es sind Anfragen da, aber noch nichts Konkretes“, erklärt der 42-Jährige.