nach oben
12.09.2009

1. FC Pforzheim verliert zwei Spieler und drei Punkte

PFORZHEIM. Wer vor dem Samstagnachmittag nüchtern die Tabellenlage und die Spielstärke der beiden Mannschaften analysiert hat, der musste sich schon mit dem Gedanken anfreunden, dass der 1. FC Pforzheim große Probleme bei der SpVgg. Neckarelz haben und wohl nur mit Glück etwas ernten würde. Und so kam es dann auch: Der FCP hat beim ungeschlagenen Verbandsliga-Tabellenführer nicht nur Punkte, sondern auch noch zwei Spieler durch Gelb-Rot verloren.

Dabei deutet es das knappe Ergebnis schon an: Hätten es die Pforzheimer Kicker verstanden, ein Tor zu schießen, wären sie vielleicht als Helden vom Platz gegangen. Vor der Begegnung mit dem FCP hatten die Neckarelzer pro Spiel satte 5,3 Tore geschossen. Da war klar, dass auf den Pforzheimer Torhüter Oliver Nell ein arbeitsreicher Samstag warten würde. Die Elf aus dem Brötzinger Tal ließ aber nur einen Treffer zu. Aber weil sie selbst keinen Ball im gegnerischen Netz unterbrachte, siegte am Ende der Tabellenführer mit 1:0.

Wer die meisten Tore schießt, gewinnt im Fußball eben. Und weil Sebastian Frey in der 50. Minute für Neckarelz das 1:0 markierte und auf Pforzheimer Seite keinen Nachahmer fand, überließ der FCP die drei Punkte dem Favoriten. Ärgerlich, wenn man so knapp verliert. Noch ärgerlicher aber wird es, wenn man kurz vor Schluss noch zwei Spieler verliert, weil denen eine zuvor schon vergebene gelbe Karte nicht genug war.

In der 81. Minute musste Martin Maier wegen Gelb-Rot vorzeitig den Platz verlassen. Neun Minuten später beendete Dennis Garcia-Franco wiederum nach Gelb-Rot sein kurzes Gastspiel. Er war erst in der 67. Minute für Ignatio Scozzari aufs Feld gekommen. Mit Simon Mößner für Lukas Buck in der 61. Minute und Remo Fosticz für Mario Heimberger in der 80. Minute wollte Trainer Rudi Herzog noch die Wende im Spielverlauf schaffen, aber es ging einfach nicht mehr an diesem Samstag in Neckarelz.

Durch die Niederlage taucht der FCP ins Mittelfeld der Tabelle ab. Will er nicht Mittelmaß werden, müssen im nächsten Heimspiel am Samstag, 19. September, 17 Uhr im Brötzinger Tal drei Punkte geholt werden. Doch der Gegner, der SV Waldhof Mannheim II, hat an diesem Samstag gerade jede Menge Selbstvertrauen getankt. Mit 9:0 haben sie den FC Rot, die Schießbude der nordbadischen Verbandsliga (27 Gegentreffer bislang), deklassiert. Das wird kein leichtes Spiel unter den Tabellennachbarn (SV Waldhof/6 Punkte, FCP/5 Punkte), aber eines, das vielleicht Signalwirkung haben kann. Noch eine Niederlage würde die Pforzheimer früh in Richtung Tabellenkeller drücken.

 

Der 1. FC Pforzheim gibt auf seinen Internet-Seiten bekannt:

Spiel gegen Waldhof neu terminiertT

Das vom 19. auf den 20. September verschobene Verbandsligaspiel gegen die zweite Mannschaft des SV Waldhof Mannheim wird aus organisatorischen Gründen wieder auf den ursprünglichen Termin zurück verlegt. Anpfiff ist somit am Samstag, 19. September um 17:00 Uhr.