nach oben

CfR Pforzheim

Holzhof-Stadion
12.04.2013

Absage: Pfingstturnier des 1. CfR Pforzheim fällt aus

Pforzheim. Ob Bayern München, Schalke 04 oder der Karlsruher SC: Sie alle waren schon Sieger beim traditionellen U19-Pfingstturnier des 1. CfR Pforzheim. Erstmal seit mehreren Jahrzehnten wird das Turnier in diesem Jahr nicht stattfinden. Schuld sind die vielen Nachholspiele in den Pforzheimer Spielstätten und die infrastrukturellen Mängel im Pforzheimer Holzhof.

Bildergalerie: Pforzheimer Holzhof-Stadion in marodem Zustand

Dies teilten die Organisatoren des internationalen Pfingstturniers (Klammer und Zeh U19-Cup) am Freitag in einer Pressemitteilung mit. Man hoffe jedoch, in ein bis zwei Jahren in einem modernisierten Stadion Brötzinger Tal die bis 1931 zurückreichende Tradition des U19-Turniers in Pforzheim fortführen zu können.

In der Mitteilung heißt es, dass bei der vorherrschenden Infrastruktur des Austragungsortes Stadion Holzhof die professionelle Durchführung des Pfingstturniers nicht gewährleistet werden könne. Bei den Diskussionen rund um eine mögliche Austragung des DFB-Pokalspiels des FC Nöttingen gegen Hannover 96 seien Mängel im und um das Stadion Holzhof zu Tage getreten, die nicht ohne weiteres zu beheben sind. „Ich war erstaunt und erschrocken zugleich, welche enormen Kreise der Bericht der DFB-Platzkommission genommen hat. Beinahe jeder U19-Trainer oder

Nachwuchsleiter der Junioren-Bundesligavereine hat mich auf die Platz- und Stadionsituation angesprochen, als ich wegen einer Turnierteilnahme angefragt habe“, so Andreas Karst vom Organisationsteam.

Weiter heißt es in der Mitteilung: „Durch die bald beginnenden Umbau- und Modernisierungsmaßnahmen des Stadion Brötzinger Tal und die Vielzahl der (Nachhol-) Spiele der CfR-Mannschaften steigt die Platzbelegung im Stadion Holzhof weiter an, sodass keinerlei Spielraum entsteht, um zumindest den Stadionrasen etwas zu schonen und für das Pfingstturnier entsprechend vorzubereiten.“ Auch seien die Stadionränge und die sanitären Einrichtungen in einem desolaten Zustand: „In den Umkleiden unter dem Tribünentrakt funktionieren bestenfalls drei Duschen“, so die Organisatoren. Hinzu käme, dass bereits zwei Mannschaften angekündigt haben, wegen der vielen eigenen Nachholspiele möglicherweise absagen zu müssen.

Wie es in der Mitteilung weiter heißt, bedauern die Verantwortlichen beim 1. CfR Pforzheim diese Entscheidung sehr - zumal mit dem Teilnehmerfeld und der Sponsorenakquise die elementaren Planungen abgearbeitet seien und bereits einige Werbemaßnahmen für das Turnier angestoßen wurden. „Am meisten tut es uns leid für unsere A-Junioren und das Trainerteam des 1. CfR Pforzheim. Für die Jungs ist das Pfingstturnier das Saisonhighlight – und für das Organisationsteam ist die Förderung unserer Jugend die größte Motivation bei der Planung und Durchführung des Turniers“, beschreibt Andreas Karst die Gefühlslage der Verantwortlichen.

Einen ausführlichen Bericht mit weiteren Stimmen und Hintergründen gibt es am Samstag in der Pforzheimer Zeitung.

Leserkommentare (0)