nach oben
Viel zu organisieren hat Teammanager Dirk Steidl (links), wenn die Basketballerinnen der Rutronik Stars Keltern bald im EuroCup mitmischen. Foto. PZ-Archiv
Viel zu organisieren hat Teammanager Dirk Steidl (links), wenn die Basketballerinnen der Rutronik Stars Keltern bald im EuroCup mitmischen. Foto. PZ-Archiv
17.10.2016

Basketballerinnen der Rutronik Stars weichen nach Ludwigsburg aus

Das Abenteuer EuroCup rückt für die Rutronik Stars Keltern immer näher. Am Mittwoch, 26. Oktober, bestreiten die Bundesliga-Basketballerinnen ihr erstes Gruppenspiel. Allerdings nicht in der Dietlinger Speiterlinghalle, wo man das Qualifikations-Hinspiel gegen KP Brno bestritt, sondern in der Rundsporthalle in Ludwigsburg. Gegner dort wird um 19.30 Uhr Spar Citylift Girona (Spanien) sein. Die PZ erklärt, warum die Sterne ausweichen und was auf das Team von Manager Dirk Steidl im europäischen Wettbewerb sonst noch so zukommt.

Warum bestreiten die Sterne das erste Gruppenspiel im EuroCup gegen Girona in Ludwigsburg und nicht in Dietlingen?

Laut Dirk Steidl gibt es dafür zwei Gründe: „Zum einen wollten wir auch mal ein Spiel bei unserem Kooperationspartner BSG Basket Ludwigsburg austragen. Zum anderen ist das Verlegen des speziellen Bodens in der Dietlinger Speiterlinghalle ein Riesenaufwand und beeinträchtigt auch den Schul- und Vereinssport. Es ist aber gut möglich, dass wir die beiden anderen Heimspiele im EuroCup in Dietlingen austragen“, so der Sterne-Teammanager.

Ist der EuroCup für die Sterne ein organisatorischerKraftakt?

Auf alle Fälle. „Es ist eine große Herausforderung, den Gegner, der meist mit 18 Personen anreist, zu betreuen“, so Steidl. Für die Unterbringung der Gästeteams ist jedoch gesorgt. Sie übernachten immer im „Europäischen Hof“ in Königsbach.

Mit welchen Kosten kalkulieren die Sterne im EuroCup?

Nach Angaben von Dirk Steidl mit rund 40.000 Euro netto für die Gruppenphase inklusive der beiden Qualifikationsspiele. Die Summe setzt sich folgendermaßen zusammen: 12.000 Euro Schiedsrichter-Kosten für 4 Spiele, 12.000 Euro für 4x Übernachtungskosten der Gästemannschaft. Dazu kommen jetzt noch zwei Flugreisen für den 14 Mann starken Sterne-Tross: Nach Barcelona zum Spiel gegen Girona (rund 3500 Euro) und auf die Azoren zur Partie gegen Uniao Sportiva (rund 5000 Euro). Die anstehende Busreise nach Belgien zum Duell gegen Castors Braine wird mit rund 1000 Euro veranschlagt. Nicht zu vergessen sind die Kosten zum Verlegen des Spielbodens in der Dietlinger Speiterlinghalle sowie weitere kleinere Nebenkosten.

Wie sind die Ausgaben gedeckelt“?

Den Mammutanteil der Kosten übernehmen die Hauptsponsoren der Sterne.

Am zweiten Spieltag im EuroCup wartet die Partie gegen den portugiesischen Club Uniao Sportiva Ponta Delgada, der seinen Sitz auf den Azoren hat. Die Flugzeit dorthin – mit Umsteigen in Lissabon – beträgt rund sieben Stunden. Freuen sich die Sterne darauf? Oder ist die Reisedorthin zu anstrengend?

„Das ist riesig! Genial! Wir freuen uns ohne Ende“, sagt Dirk Steidl im Hinblick auf den Drei-Tagestrip in das Urlaubsparadies. Das Spiel findet am 2. November um 20.30 Uhr (Ortszeit) statt – nach unserer Zeit also um 22.30 Uhr.

Wie stehen die Chancen, dass die Sterne die Gruppenphaseüberstehen?

Sie sind sehr gering. Der deutsche Serienmeister TSV Wasserburg hat noch nie die Gruppenphase überstanden. „Der Einzug in die K.o.-Phase wäre eine Sensation“, so Steidl. Ins Achtelfinale ziehen der Erst- und Zweitplatzierte der Gruppe ein.

Wie werden die Sterne die Doppelbelastung wegstecken?

„Wir werden sehen“, grinst Dirk Steidl und hofft das Beste.