nach oben
28.03.2009

Der 1. FC Pforzheim schießt sich gegen TSV Buchen weiter nach oben

Es geht also doch noch beim 1. FC Pforzheim. Aus der Schießbude der ersten Saisonhälfte der badischen Verbandsliga ist inzwischen eine Mannschaft geworden, die nicht mehr viele Tore kassiert, sondern viele Tore schießt. Wie am Samstag zum Beispiel gegen den TSV Buchen. Da waren es nach einer langen Anlaufphase gleich vier.

Ist nun das Abstiegsgespenst endgültig verbannt? Zumindest die Geduld der treuesten Fans, die nach den vielen, teils extrem herben Klatschen zum Saisonstart schon völlig verzweifelt waren, wird nun in der zweiten Saisonhälfte belohnt. Der FCP schießt Tore und gewinnt. Damit konnte man lange nicht rechnen. Allerdings muss dazu gesagt werden, dass der 4:0-Sieg gegen die Odenwälder eigentlich ein absolutes Muss war. Alles andere als drei Punkte gegen den weit abgeschlagenen Tabellenletzten hätte wieder Zweifel an den Fähigkeiten der Mannschaft aus dem Brötzinger Tal aufkommen lassen.

Vier Tore – vier Torschützen: Es dauerte bis zur 53. Minute und bis zum Elfmeter-Pfiff des Schiedsrichters, ehe erstmals der Ball im Buchener Netz zappelte. Serhat Gülbas verwandelte den Strafstoß. Dann ging es schlagartig weiter. In der 60. Minute trifft Bilal Yildiz zum 2:0, und nur zwei Minuten später markiert Martin Maier das 3:0. Dann bewies der in der 75. Minute für Marco Parrotta ins Spiel gekommene Caner Korkmaz, dass sein Trainer Rudi Hezog ein glückliches Händchen mit den drei Auswechslungen bewiesen hat. In der 87. Minute stellt Korkmaz mit seinem Tor zum 4:0 den Endstand her. Auch Torhüter Patrick Weigl darf sich freuen, konnte er doch seinen Kasten sauber halten.

Rang neun heißt es im Augenblick für den FCP. Das kann sich am Sonntag noch ändern. Wichtiger ist der Punkteabstand zu den Plätzen dahinter, und da kam es gerade recht, dass die SpVgg Oberhausen (Platz elf) mit 0:1 beim FC Zuzenhausen und SV Sandhausen II (Platz 13) mit 1:4 beim FV Lauda verloren haben. Zu den Rängen 14 (Amicitia Viernheim) bis 15 (SpVgg Durlach-Aue) sind es schon neun Punkte Abstand, zu Buchen auf dem letzten Platz gar 16. Da dürfte jetzt beim FCP erst einmal Ruhe einkehren. Der Abstiegsstrudel ist vorerst umschifft worden.